20. MUNICH INDOORS – Spannend, packend, funkelnd

Zum 20. Jubiläum der MUNICH INDOORS vom 9. bis 12. November in der Münchner Olympiahalle wird ein Showdown in der DKB-Riders Tour erwartet, wie es ihn bisher noch nicht gegeben hat.

Voller Vorfreude: Veranstalter Volker Wulff, Spring-Ass Simone Blum, Dressurlady Victoria Michalke und Sarah Rothe (DKB). Foto: Engarde

Rein rechnerisch hätten 22 Reiter die Chance, die Saison 2017 für sich zu entscheiden, 13 davon wollen sich diese nicht entgehen lassen und haben ihre Nennung frühzeitig abgeschickt. Als Führender kommt der österreichische Newcomer Christian Rhomberg in die bayerische Landeshauptstadt. Ihm sitzen Philip Rüping und Jens Baackmann punktgleich auf Position zwei im Nacken. Hinter diesem Trio liegen weitere Top-Reiter auf der Lauer: Darunter der rasendschnelle Felix Haßmann, der Italiener Emanuele Gaudiano und der niederländische Championatsreiter Marc Houtzager, aber auch der DKB-Riders Tour-Gewinner von 2014 Holger Wulschner und der süddeutsche Spitzenreiter Hans-Dieter Dreher.

Ein wichtiges Wörtchen mitreden möchte garantiert Markus Beerbaum, der auf der ebenfalls noch äußerst aussichtsreichen Position vier liegt und in diesem Jahr ein spektakuläres Comeback im Sattel gefeiert hat. Der Name Beerbaum ist in der DKB-Riders Tour ein Dauerbrenner. Seine Ehefrau Meredith Michaels-Beerbaum, die ebenfalls in der Olympiahalle startet, hat den Titel 2004, 2005 und 2007 gewonnen. Sein Bruder Ludger Beerbaum hat die prestigeträchtige Springsportserie gar fünf Mal gewonnen. Zum letzten Mal stand der Name Beerbaum vertreten durch Ludger 2011 ganz oben auf dem Treppchen. Zum 20. Jubiläum der MUNICH INDOORS würde es jedenfalls gut passen, wenn Markus Beerbaum mit seiner Verwandtschaft gleichziehen würde.

Für den Sieg unter anderem im Großen Preis der Deutschen Kreditbank AG, dem qualifizierenden Championat von München, den IDEE KAFFEE-Preis oder dem legendären MUNICH INDOORS Gold Cup, bei dem es traditionell pures Gold zu gewinnen gibt, kämen aber auch noch viele internationale Topreiter in Frage, wie zum Beispiel  aus der Schweiz. Mit dabei auch Multichampion der Vielseitigkeit Michael Jung und seine Team-Kollegin, die frischgekürte Europameisterin der Vielseitigkeit Ingrid Klimke. Die Föderation der Eidgenossen schickt eine regelrechte Nationalequipe nach München, mit erprobten Championatsreitern wie Olympiasieger Steve Guerdat. Aus weiß-blauer Sicht besonders erfreulich ist, dass darunter auch Simone Blum aus Zolling und Philipp Weishaupt, der gebürtig aus Jettingen kommt, sind. Die beiden feierten in den letzten 18 Monaten beachtliche Erfolge auf Fünf-Sterne-Niveau, unter anderem in Berlin und Calgary und genießen den Heimvorteil.

Simone Blum war 2010 das erste Mal bei den MUNICH INDOORS am Start, aber wird dieses Jahr zum ersten Mal im Großen Preis antreten. Für diese Premiere bringt sie Star-Stute Alice mit, mit der sie in diesem Jahr den DM-Titel in der Herrenkonkurrenz gewann. „Vorher hatte ich nie das richtige Pferd, aber Alice spielt mit solchen Abmessungen.“

Den Heimvorteil will auch die junge Isenerin Victoria Michalke nutzen. „Ich bringe in diesem Jahr Dance on mit in die Olympiahalle. Ich habe ihn selbst bis Grand-Prix- Niveau ausgebildet und bin gespannt, was er zu dieser imposanten Kulisse sagt“. Sie liegt vor der letzten und alles entscheidenden Etappe der exquisiten Dressurserie MEGGLE Champion of Honour auf einem hoffnungsvollen dritten Platz im Ranking. In Führung liegt Benjamin Werndl gefolgt von Team-Europameisterin und -Olympiasiegerin Dorothee Schneider. Die Dressur liefert auch den Startschuss in die 20. MUNICH INDOORS, denn mit dem Preis der Liselott und Klaus Rheinberger Stiftung, dem Grand Prix de Dressage geht es am Donnerstagmittag los.

Auf die große Geburtstagsshow für die 20. Auflage der MUNICH INDOORS freut sich Turnierchef Volker Wulff schon seit einem Jahr. „Wir konnten einen der größten Pferdemänner der Welt für unseren Schauabend gewinnen: Lorenzo kommt! Das wird ein absolutes Highlight“. (pm)