Wer wird neuer Weltmeister im Zaunbau?

Zum 15. Mal kämpfen Zaunbau-Profis aus aller Welt um den Titel des Zaunbau-Weltmeisters. Startschuss ist am Samstag, den 13. April um 11 Uhr auf der zweiten Agrarschau Allgäu in Dietmannsried.

Alle zwei Jahre messen sich in diesem Wettkampf die Besten der Besten, in diesem Jahr sind acht Nationen vertreten. Für Deutschland konnte sich Sven Jakob, Zaunbauer der Firma Patura, bei der Deutschen Zaunbau-Meisterschaft 2018 qualifizieren. Dank langjähriger Praxis, großer Wettkampferfahrung und perfekter Ausführung entschied er dort den Sieg für sich. Zaunbau-Weltmeister von 2015 und vierfacher Gewinner der neuseeländischen Meisterschaften, Shane Bouskill, konnte seinen Landestitel nicht verteidigen und verlor diesen an seinen Sohn Tony Bouskill, der in diesem Jahr Neuseeland bei der Weltmeisterschaft vertritt. Für Frankreich geht Anne-Laurence Chartier als einzige Frau an den Start. Sie hat bereits in den vergangenen Jahren gezeigt, dass es beim Zaunbau nicht nur auf Kraft und Schnelligkeit, sondern vor allem auf korrekte und saubere Ausführung ankommt. Die weiteren Zaunbau-Profis kommen aus Spanien, Dänemark, Niederlande, Schweiz und Großbritannien.

Zug- und Zwischenpfosten setzen, Stahldrähte spannen und ein Stahl-Weidetor einbauen: Die Zaunbauer müssen einen 35 Meter langen Elektro-Festzaun bauen. Entscheidend über Sieg und Platzierung sind Zeit aber vor allem auch die Qualität der Ausführung. (pm)