Ausbildungsskala: Am Ende steht die Versammlung

Takt, Losgelassenheit, Anlehnung, Schwung, Geraderichtung - und am Ende der Pyramide steht in der Ausbildungsskala eines Pferdes die Versammlung. Doch wie kommt man dahin? Aikje Fehl hat Tipps parat.

Das Endprodukt einer guten Ausbildung: DIe Versammlung. (Foto: Fischer)

Aikje Fehl hat sich 2018 selbstständig gemacht. Als Pferdewirtschaftsmeisterin hat sie zahlreiche junge Pferde in den Sport gebracht und dabei viel Wert auf die korrekte Ausbildung nach der Ausbildungsskala gelegt.

„Grundsätzlich muss man als Erstes klarstellen, dass Versammlung keine Lektion im eigentlichen Sinne ist, die ich gezielt üben kann, sondern das Endprodukt einer korrekten Ausbildung sein sollte. Nicht umsonst steht die Versammlung als letzter Punkt auf der Ausbildungsskala, das hat schon seinen Sinn“, sagt die 28-Jährige. Als Versammlung versteht sie das Zusammenspiel aus dem Grundgehorsam des Pferdes und dessen Bereitschaft, dies zu leisten. Wenn einer der ersten fünf Punkte auf der Ausbildungsskala (Takt, Losgelassenheit, Anlehnung, Schwung, Geraderichten) nicht stimmt, kann eine korrekte Versammlung nicht funktionieren. Pferde müssen also den Weg zur Versammlung Schritt für Schritt erlernen. Der Weg dahin ist allerdings nicht für jedes Pferd der gleiche, so gibt es kein Grundrezept, das ich als Ausbilder für alle Pferde anwenden kann. Auch sieht die Versammlung nicht immer gleich aus. Von einem fertig ausgebildeten Grand Prix Pferd kann ich eine ganz andere Versammlung erwarten als von einem jungen Pferd, das gerade anfängt, sich auf L/M-Niveau zu bewähren. Da ist natürlich noch bei weitem nicht so viel Tragkraft vorhanden.

Tipps, wie es mit der Versammlung gelingt:

  • Beim Lösen: Pferd an die Hilfen stellen (z.B. viel auf dem zweiten Hufschlag und gebogenen Linien reiten und Pferd an die äußeren Hilfen stellen)
  • darauf achten, dass die Punkte Takt, Losgelassenheit, Anlehnung, Schwung und Geraderichtung passen, davor gibt es keine Versammlung
  • bevor nach dem Lösen mit dem Versammeln begonnen wird: Schrittpause, Pferd am langen Zügel strecken lassen
  • Lektionen z.B. Zirkel verkleinern, Volten, Travers; aber immer nur für ein paar Tritte oder Sprünge, danach wieder als Belohnung vorwärts reiten
  • für junge Pferde: es genügen kurze Reprisen, in denen das Pferd zurückgenommen und daraus wieder vorwärts geschickt wird.
  • Versammlung hat nichts mit Spannung zutun: Versammlung entsteht nur aus einem mitschwingenden Rücken heraus
  • Takt beibehalten: Sobald der Takt beim Versammeln verloren geht –> Schwung holen und aus der Versammlung herausreiten
  • in der Gangart mit der Versammlung beginnen, die dem Pferd am meisten liegt
  • wenn die Pferde sich wegdrücken – nach oben oder nach unten – dann sind die Pferde noch nicht versammlungsbereit