Balve: DM-Bronze für Bayernwallach Sammy Davis jr.

Die ersten Medaillen der Deutschen Meisterschaften im Sauerland sind vergeben. Auf dem Treppchen stand auch Dorothee Schneider.

DM-Bronze in Balve: Sammy Davis jr. und Dorothee Schneider. (Foto: Stefan Lafrentz)

Im Grand Prix hatte sie mit dem zwölfjährigen Rappen aus der Landeszucht (von San Remo/Wenckstern; Z.: Hans Volkert, Georgensgmünd) noch hinter Jessica von Bredow-Werndl Platz vier belegt, im entscheidenden Spécial allerdings tauschten die beiden die Plätze. Allerdings war die Entscheidung um die Bronzemedaille denkbar knapp: Schneider kam mit Sammy Davis jr. auf 76.804 Prozentpunkten, die Vorstellung von Jessica von Bredow-Werndl und der Trakehner Stute TSF Dalera BB wurde mit 76.549 Prozent bewertet. Der Titel ging an das jüngste Paar des Championatskaders Sönke Rothenberger und Cosmo, die schon den Grand Prix für sich entschieden hatten. „Ich bin total happy mit Cosmo! Er war heute von Anfang bis Ende voll dabei – ich leider nicht“, so Rothenberger schmunzelnd darauf anspielend, dass er sich in der Trabtour verritten hatte. Dennoch war sein Vorsprung deutlich: Er siegte mit 83,706 Prozentpunkten vor Isabell Werth und Weihegold OLD (82,804 Prozent). Ein Fehler bei den Galoppwechseln von Sprung zu Sprung verhinderte eine noch bessere Wertung. Höchstnoten erhielt das Paar aber einmal mehr für Piaffen, Passagen und Übergänge.

Bayerische Platzierungen gab es noch mehr im elf Paare starken Feld dieser Deutschen Meisterschaft: Jessica von Bredow-Werndl wurde außerdem Fünfte mit KWPN-Stute Zaire-E (74,608 Prozent) und schlug damit ihren Bruder, der mit dem Westfalen Daily Mirror auf 73,784 Prozent kam und Sechster wurde. Dahinter reihten sich so bekannte Namen wie Ingrid Klimke und Anabel Balkenhol ein. Victoria Michalke von der Reitakademie München und ihre zwölfjährige Bayernstute Novia (von Stedinger/Alabaster; Z.: Erich Neukirchinger, Tiefenbach) verfehlten die 70-Prozent-Marke denkbar knapp: Mit 69,843 Prozent belegten die beiden Platz elf. (mic)