Becker und Engemann machen weiter

Die Trainerkonstellation im deutschen Spitzenspringsport bleibt unverändert. Das Deutsche Olympiade-Komitee für Reiterei (DOKR) verlängerte Anfang Oktober die Verträge mit Cheftrainer Otto Becker (Sendenhorst) und Disziplintrainer Heinrich-Hermann Engemann (Bissendorf). In seinem Amt als Cheftrainer obliegt Otto Becker auch weiterhin das Management des Olympiakaders und der Spitzenmannschaften. Als Equipechef betreut er die Springreiterteams bei Olympischen Spielen, Championaten und hochrangigen Nationenpreisen. Er hat die fachliche Führung des Trainerteams Springen und ist für konzeptionelle und praktische Maßnahmen zur Leistungsentwicklung im deutschen Springsport verantwortlich ist. Zudem initiiert er und wirkt mit an Maßnahmen zur Weiterentwicklung der Regelwerke und Bestimmungen sowie zu deren Einhaltung und Überwachung. Als Disziplintrainer steht ihm dabei Heinrich-Hermann Engemann zur Seite. Er übernimmt die Trainerfunktion bei Olympischen Spielen, Championaten und hochrangigen Nationenpreisen. Er ist unter anderem für den Aufbau, das Management und Training einer Perspektivgruppe Springen zuständig. Darüber hinaus gibt er B-Kaderreitern und Kaderanwärtern Hilfestellung bei ihrem Training und Management und leitet entsprechende Lehrgänge am DOKR-Bundesleistungszentrum. fn-press/VC