Blonhofen: goldfarbene Schleifen für Förtsch und Nieberle

Das Feld der S*-Dressur im schwäbischen Blonhofen am heutigen Nachmittag war so gut besetzt, dass in zwei Abteilungen platziert wurde. Und am Ende blieben die Top-Platzierungen in bayerischer Hand...

In der ersten Abteilung ging der Sieg an die für das Haupt- und Landgestüt startende Michaela Förtsch. Sie sicherte sich den Sieg in dieser Abteilung im Sattel von Rio Grande, dessen Abstammung (Rivero II/Adlerschild xx) schon die Beziehung zum Haupt- und Landgestüt vermuten lässt,  souverän mit 68,691 Prozent vor Amelie Hackauff von Gut Kerschlach mit Carlotta B (67,937 Prozent) und wurde außerdem mit der Stute Deborah (von Imperio/Rinero II), die aus der Zucht des Hauptgestüts stammt und in dessen Besitz steht, Fünfte (67,302 %). Drittplatziert war Anjana Maureen Bucher vom RV Meckenbeuren-Madenreute im Sattel von Armani (67,778%).

Romina Nieberle und Halina – das ist ein Paar, das man sich merken sollte. Die Reiterin vom LRFV Gennachtal war mit der jetzt zehnjährigen Württemberger, einer Hotline-Tochter, im März in Gutenberg im S* Fünfte und auch im vergangenen Jahr in Kreuth hatte sie in einer S*-Dressur Platz fünf belegt. Heute in  Blonhofen holten sich die beiden mit 68,452 Prozentpunkten die goldfarbene Schleife in der zweiten Abteilung der S*-Dressur. Zweite wurde Katja Schneider vom Reitverein Oberland Thann  im Sattel des ebenfalls zehnjährigen Trakehners Get Smart von Kaiserkult mit 67,936 Prozent vor Melanie Rögner, Dachau, die mit dem Dritten im Bunde der zehnjährigen Topplatzierten, Hannoveraner Seraphim K von Sir Donnerhall I, auf 67,81 Prozent kam. (mic)