Pure „Fascination“ in Braunschweig

Das Publikum in der Volkswagenhalle in Braunschweig hielt beim Weltranglistenspringen über 1,50 Meter den Atem an, als der junge Sven Fehnl mit dem For Pleasure-Sohn Fascination durch den Parcours fegte. Besonnen und bedacht meisterte der 26-jährige Aufsteiger, der als Bereiter bei IB Berger in Sulzbach-Rosenberg tätig ist, die kniffligen Aufgaben und qualifizierte sich prompt für das anschließende Stechen. Dort unterlief dem jungen Mann, der im letzten Jahr bei seinem ersten Weltranglistenspringen in Pöttmes die goldene Schleife mit nach Hause nehmen konnte, leider schon beim ersten Hindernis ein Flüchtigkeitsfehler, sodass eine Stange zu Boden fiel. Bei einer Zeit von 43,78 Sekunden stoppte dann die Uhr – am Ende war es ein grandioser achter Platz. (cp) ; Foto (Puschak): Sven Fehnl hier bei seinem ersten Weltranglistenspringen im letzten Jahr in Pöttmes.