Chiemsee Pferdefestival: Uwe Schwanz holt Sieg in der Kür

Die Grand Prix Kür unter Flutlicht gilt in der zweiten Woche des Chiemsee Pferdefestivals als eines der Highlights - zahlreiche Zuschauer harrten bei herbstlichen Temperaturen aus, als Uwe Schwanz als vorletzter Reiter den Sieg abstaubte.

Wie im letzten Jahr: Uwe Schwanz und Hermes nehmen den Sieg in der Grand Prix Kür mit nach Hause. (Foto: Kastner)

Lange lag Stefanie Weihermüller mit Wunderkind, einem zwölfjährigen KWPN-Wallach, an der Spitze der vorläufigen Ergebnisliste der Grand Prix Kür unter Flutlicht. Beim Chiemsee Pferdefestival zählt diese Prüfung am Samstagabend zu den Highlights. Doch als vorletzter Starter brachte Uwe Schwanz, erfolgreicher Ausbilder vom Waldhauser Hof in Sauerlach, seinen bayerischen Wallach Hermes (v. Hotline/Lanciano; Z.: Martin Niedermair) an den Start – das Paar gewann bereits im letzten Jahr die Grand Prix Kür. Und so sollte es auch dieses Jahr wieder kommen. „Uwe hat eine Kür gezeigt, die sehr anspruchsvoll war. Als Zuschauer hat man deutlich gesehen, dass Hermes eine hervorragende Ausbildung genossen hat“, bescheinigte Bundestrainerin Monika Theodorescu dem Paar eine tolle Vorstellung. Mit über 78 Prozent gewannen Uwe Schwanz und der Hotline-Sohn.

Selbst mit ihrem zweiten Pferd C´est la Vie kam Stefanie Schatz-Weihermüller nicht mehr an dieses Ergebnis ran – sie reihte sich somit mit C´est la Vie auf den zweiten, mit Wunderkind auf dem dritten Platz ein. (cp)