Die ersten Finale sind entschieden

Am Samstag wurden beim CSI Kreuth die ersten Finalprüfungen entschieden: das Finale der Kleinen Tour ebenso wie die der Youngster fanden würdige Sieger. Maximilian Weishaupt legte bei den Sechsjährigen gleich einen Doppelsieg hin.

Doppelsieg für Max Weishaupt : Omerta Incipit (Bild) und Bombastic Platz eins und zwei Foto:Ursula Puschak

Der Samstag stand beim CSI Kreuth bereits unter dem Eindruck der ersten Finalprüfungen. Am Morgen starteten die Finalisten der Kleinen Tour und legten in einem Zweiphasenspringen rasante Runden hin. Schließlich siegte Aleksandr Lis (BLR)auf Impuls, doch Sabrina Berger und ihr Mr Quality zeigten Qualität vom Besten, nur ein bisschen langsamer. Dicht auf den Fersen war den beiden Wolfgang Puschak auf Chamonix- Rang drei.

Bei der Letzten Chance des CSI 1* wurden Maximilian Weishaupt und seine Bayernstute dritte, Simon Widmann landete mit seinem Schimmel Cobolensky auf Platz vier. Der Sieg ging an den Österreicher Felix Koller auf Bovidius.

Super Youngster am Start

Auch das Finale der Youngster wurde als Zweiphasenspringen ausgetragen. Und wieder gab es einen österreichischen Sieg mit Chin Fly unter Dominik Juffinger. Auf Platz drei reihte sich  Wolfgang Puschak mit seinem Holsteiner Clear Concept ein, Rang vier ging an Denis Nielsen und SB Fancy Diamond. An Platz acht ging es mit Bayern weiter: Lisa Maier, Sandra Hackl und Jörne Sprehe (gleich mit beiden Pferden, Lantinus und Salvatore), bevor sich auch Detlef Kaiser noch über eine Platzierung freuen konnte. Bei den Sechsjährigen spielte Max Weishaupt seine Routine aus und ließ sich einen Doppelsieg nicht nehmen: Gold für die bayerische Schimmelstute Omerta Incipit aus der Zucht von Karl Gruber, der auch für die Zucht von Bombastic (Silber) verantwortlich zeichnet.

IDas schwerste Springen des Tages war die zweite Qualifikation für die Mittlere Tour des CSI 2*, ein Zeitspringen über 1,35m. Der Sieg ging hier an Michael Kölz aus Sachsen mit dem achtjährigen Cox. Bester Bayer wurden Marcel Neukirch (6.) und Simon Widmann (8.).

Am Sonntag soll der Große Preis um 14 Uhr beginnen.