DJM Vielseitigkeit in Kreuth: Nina Schultes startet Aufholjagd

Nach dem Geländetag der Deutschen Jugendmeisterschaften der Vielseitigkeitsreiter im ostbayerischen Kreuth liegt Anna Lena Schaaf aus Voerde bei den Junioren weiter in Führung. Bei den Jungen Reitern rückte Alina Dibowski mit einer Nullrunde an die Spitze vor.

Es war eine souveräne Nullrunde, dank derer die Preis-der-Besten-Siegerin Anna Lena Schaaf und ihre Stute Fairytale den ersten Platz aus der Dressur erfolgreich verteidigen konnten. Dabei hatte der Geländetag für die Abiturientin weniger gut begonnen. Als erste Starterin war sie morgens mit Fairy Tales Tochter Debby auf die Strecke der internationalen Zwei-Sterne-Kurzprüfung (CCI2*-S) gegangen, dort allerdings am drittletzten Hindernis aus dem Sattel gekommen und ausgeschieden. An der vorläufigen Meisterschaftswertung bei den Junioren ändert sich dadurch im Grunde nichts. Selbst wenn Schaaf und Debby ihren zweiten Platz aus der Dressur behauptet hätten: Am Ende zählt für die DM-Wertung nur das bessere Ergebnis. So oder so liegt Isabel Mengeler aus Hamminkeln mit Mighty Carrera weiter auf Silberkurs. Wie die Führende und weitere 23 Paare bewältigte auch die Rheinländerin den Kurs und seine 23 Hindernisse ohne Zeit- und Hindernisfehler. Auf Platz drei im Zwischenstand nach Dressur und Gelände rückte dafür Calvin Böckmann aus Lastrup in Niedersachsen mit Altair de la Cense vor.
Im Vorfeld waren sich alle einig gewesen: Der DM-Kurse der Jungen Reiter in Kreuth war schon einmal anspruchsvoller und technischer. In der Praxis zeigte sich allerdings, dass es doch nicht so einfach war. Vor allem die Zeit spielte eine entscheidende Rolle. Erst den allerletzten Starter, Alina Dibowski und Barbados, gelang in der Drei-Sterne-Kurzprüfung, dem CCI3*-S, eine Nullrunde. Damit rückte sie vom dritten auf den ersten Platz vor. Schnell unterwegs war auch Anja Schöniger aus dem sächsischen Lengenfeld. Sie war nur vier Sekunden zu langsam und rückte damit von Platz 16 nach Dressur auf den vierten Rang in der vorläufigen DM-Wertung vor. Auf dem zweiten Platz behaupten konnte sich dagegen Brandon Schäfer-Gehrau aus Düsseldorf mit Fräulein Frieda.

Eine wahre Aufholjagd gelang auch Nina Schultes. Die Junge Reiterin aus Ohlstadt machte dank ihres Geländerittes mit dem elfjährigen Trakehner Zappelphilipp zehn Plätze gut: Aktuell liegt das Paar an zehnter Stelle. 43,5 Minuspunkte haben die beiden aktuell auf dem Konto – die in Führung liegende Alina Dibowski bringt es auf 29,3 Punkte. Dahinter folgen die Paare in Sachen Punktzahl dicht an dicht – das morgige Springen könnte die Rangierung als noch einmal kräftig durcheinanderwirbeln. Pech hatte dagegen Charlotte Whittaker, die als beste Reiterin des Freistaats gestern nach der Dressur an fünfter Stelle rangiert hatte. Sie fiel auf Rang 31 zurück.