DM Alsfeld: Ingelsberger Voltigierer holen Gold

Die Entscheidungen bei den 57. Deutschen Meisterschaften im Voltigieren in Alsfeld sind gefallen. In packenden Finals setzte sich in der Hessenhalle der VV Ingelsberg durch und holte Team-Gold.

Freude pur: Der VV Ingelsberg holt bei der Deutschen Meisterschaft Team-Gold. (Foto: Klickvolti.de/Wilfling)

Ein Schlagabtausch auf allerhöchstem Niveau lieferten sich die drei favorisierten Teams im Mannschafts-Finale. Hier hatte sich bereits nach den ersten zwei Durchgängen ein spannender Dreikampf abgezeichnet. Auch im abschließenden Durchgang schenkten sich die deutschen Spitzenteams schließlich nichts und lieferten allesamt herausragende Leistungen ab. Mit zwei Tagessiegen in den Kürdurchgängen absetzen konnte sich schließlich der VV Ingelsberg. Die Mannschaft vom Landesverband Bayern erhielt auf ihre „Mexiko-Kür“ die Wertnote 9,349. Damit kamen die Pferdeakrobaten von Trainer und Longenführer Alexander Hartl mit ihrem Pferd Lazio, die vor zwei Wochen die Silbermedaille bei den Europameisterschaften in Ermelo gewonnen hatten, auf insgesamt 8,705 Zähler und sicherten sich den fünften DM-Titel ihrer Vereinsgeschichte. „Dieses gefühl ist einfach nur unglaublich“, resümierten die Athleten des VV Ingelsberg. Dahinter folgte das Team Norka des VV Köln-Dünnwald mit 9,159 Punkten (Rang drei) in der Kür zu dem Thema „Steampunk“. Die neu formierten amtierenden Weltmeister von Trainer und Longenführer Patric Looser, rangierten in der Endabrechnung mit 8,619 Punkten hinter Ingelsberg. „Über den Deutschen Vize-Meistertitel sind wir mehr als glücklich. Die Entwicklung des gesamten Teams über das ganze Jahr hinweg ist unglaublich“, fasste das Team zusammen. Platz zwei in der Kür (9,277) und Rang drei in der Totalen ging an den RV Fredenbeck. Die CHIO Aachen-Sieger um Trainerin und Longenführerin Gesa Bührig beendeten die DM mit 8,595 Punkten. Mit großem Abstand dahinter folgte der RVC Gilching (7,637), gefolgt vom TUS Fortuna Saarburg (7,419) sowie dem Team Timeloh-Hof vom Landesverband Hannover (7,408).

Ulla Ramge zeigte sich zufrieden mit den Leistungen ihrer Schützlinge. Vor allem die guten Bewertungen der Richter stimmen die Bundestrainerin positiv auf folgende Saison 2020, in der die Weltmeisterschaften im schwedischen Flyinge stattfinden werden.