Dressurkader für 2018 steht

Bisher war es der A- und B-Kader, nach einer Leistungsreform des Deutschen Olympischen Sportbundes gibt es für den Dressurkader 2018 eine neue Struktur - auch bayerische Reiter und Pferde haben den Sprung geschafft.

Stolze Mama und der Sprung in den Olympiakader: Jessica von Bredow-Werndl bekommt alles unter einen Hut. (Foto: Dill)

Olympia-, Perspektiv- und Nachwuchskader (U25) heißen die neuen Unterteilungen nach der Leistungssportreform des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). Laut DOSB-Kriterien ist die Voraussetzung für die Kaderzugehörigkeit die klare Perspektive für eine erfolgreiche Teilnahme an den Olympischen Spielen 2020 und 2024 sowie der Nachweis aktueller Erfolge bei Championaten und hochklassigen internationalen Turnieren.

Den Olympiakader bilden:

  • Jessica von Bredow-Werndl (Aubenhausen) mit Unee BB und Zaire-E
  • Helen Langehanenberg (Billerbeck) mit Damsey FRH
  • Sönke Rothenberger (Bad Homburg) mit Cosmo
  • Dorothee Schneider (Framersheim) mit Sammy Davis jr. und Showtime FRH
  • Isabell Werth (Rheinberg) mit Weihegold OLD, Emilio und Don Johnson FRH.

Für den Perspektivkader sind folgende Reiter ausgewählt:

  • Anabel Balkenhol (Rosendal) mit Heuberger TSF
  • Bernadette Brune (Westerstede) mit Spirit of the Age OLD
  • Fabienne Lütkemeier (Paderborn) mit D’Agostino FRH und Fabregaz
  • Hubertus Schmidt (Borchen-Etteln) mit Imperio.

Den Nachwuchskader 1 U25 bilden:

  • Florine Kienbaum (Telgte) mit Doktor Schiwago
  • Lisa-Maria Klössinger (Aicha) mit FBW Daktari
  • Bianca Nowag (Ostbevern) mit Fair Play RB
  • Juliette Piotrowski (Kaarst) mit Sir Diamond
  • Ninja Rathjens (Barmstedt) mit Emilio.

(fn-press/cp)