EM-Gold für Jana Lang

Die Kleinsten sind die Größten: Jana Lang und ihr Cyrill haben in Ungarn die erste EM-Goldmedaille mit dem deutschen Team geholt.

Die ersten Medaillen bei den Pony-EM in Kaposvar/Ungarn sind vergeben. Das deutsche Dressurquartett mit Anna Middelberg (Glandorf) mit Drink Pink, Julia Barbian (Düsseldorf) mit Der Kleine König, Jana Lang (Schmidgaden) mit NK Cyrill und Lucie-Anouk Baumgürtel (Nottuln) mit Zinq Massimiliano FH ist Mannschafts-Europameister 2017.

Vor der Medaillenzeremonie mussten die Deutschen aber noch einmal zittern. Am Abend zuvor war die Prüfung wegen eines Unwetters direkt nach der letzten deutschen Reiterin abgebrochen worden. Danach lag die deutsche Mannschaft zwar in Führung, allerdings hatten die engsten Verfolger aus Dänemark noch eine reelle Chance, ihr das Gold abspenstig zu machen. „Vor allem, als sich herausstellte, dass man sich gestern verrechnet hatte“, berichtete Bundestrainerin Conny Endres. Da sie zu spät ins Viereck geritten war, wurden „unserer Bayerin“ Jana Lang als bester Deutscher Punkte abgezogen. Statt 75,308 Prozent waren es plötzlich nur noch 74,795 Prozent. „Damit hätte der dänischen Schlussreiterin Louise Christensen ein Ergebnis von etwas mehr als 76 Prozent gereicht, um ihre Mannschaft nach vorne zu bringen“, rechnete Endres vor. „Und das lag nach ihren bisherigen Vorleistungen durchaus im Bereich des Möglichen.“ Doch die Bundestrainerin und ihre Reitern zitterten unnötigerweise. Mit 74,231 Prozent blieb Christensen hinter Lang. Das dänische Team wurde 217,744 Punkten Zweiter hinter Deutschland mit 220,103 Punkten. Die Bronzemedaille durften sich die britischen Reiterinnen mit einem Gesamtergebnis 213,154 umhängen lassen.

Am Sonntag werden die Einzelentscheidungen in der Kür ermittelt, in die Jana Lang und NK Cyrill als Führende einziehen. Daumen drücken!(fn-Press/müw)