EM Luhmühlen: Hervorragender Start für Anna-Katharina Vogel

Nach dem ersten Dressurtag der Europameisterschaften der Vielseitigkeitsreiter liegt die Bayerin im vorderen Drittel. Doch ihre Stärken kommen erst noch…

"Gut gemacht, Quintana!" Anna-Katharina Vogel und ihre Stute liegen nach dem ersten Dressurtag der EM auf Platz neun. (Foto: Stefan Lafrentz)

Nach der ersten Hälfte der Paare im Viereck – 32 Reiter waren heute in der Dressur am Start – rangiert die britische Einzelreiterin Laura Collett mit 25,5 Minuspunkten mit dem Holsteiner London an der Spitze vor dem deutschen Teamreiter Kai Rüder von der Insel Fehmarn mit Colani Sunrise mit nur 25,8 Minuspunkten. Punktgleich mit Rüder auf Platz zwei liegt der Franzose Thibaut Vallette mit Qing du Briot, der ebenfalls für seine Mannschaft reitet. Auch die deutsche Mannschaft belegt nach diesem ersten Tag der EM in der Heide Platz zwei. Spitzenreiter ist nach dem ersten Dressurtag das Team aus Belgien.

Vier deutsche Einzelreiter geben ihr EM-Debüt in der Westergellerser Heide, darunter Anna-Katharina Vogel aus Biessenhofen im Allgäu. Ihr war nach ihrer Vorstellung im Viereck die Freude anzusehen, denn die Dressur ist eigentlich nicht gerade die Lieblingsdisziplin ihrer DSP Quintana P.  „Ich bin sehr erleichtert. Es ist doch schwierig vor dieser Kulisse. Am Anfang, als ich reingeritten bin und die Zuschauer noch für die Reiterin zuvor geklatscht haben, war Quintana schon sehr angespannt, aber sie hat sich gut gefangen. Sie hat eine ihrer besten Aufgaben gezeigt. Wir wissen, dass hier und da noch kleine Schwierigkeiten sind, aber sie hat alles gegeben“, sagte die mit 22 Jahren jüngste deutsche EM-Reiterin. Mit 32,3 Minuspunkten rangiert sie im Zwischenstand auf Platz neun.

Und ihre Stärken kommen erst noch: Im Gelände, das am Samstag auf dem Programm steht, und im Springen ist die Stute in der Regel „eine Bank“. Da heißt es: Daumen drücken! Pm/mic