Entspanntheit im Umgang mit dem Pferd

Entspanntheit im Umgang mit dem Pferd – dies war der Leitgedanke der beiden Vorträge beim Mercedes-Benz Reiter Forum am 16. Januar in München. Mannschafts-Olympiasiegerin Heike Kemmer und Nationenpreisreiter Tjark Nagel gaben Einblicke in ihre Trainingsarbeit und ihren Umgang mit den Vierbeinern. Frank Henning, Organisator und Erfinder der bundesweit durchgeführten Reiterforen, fungierte als Moderator. ; Mit einem Video eines ihrer Parade-Ritte (2008 auf dem Weg zur Bronzemedaille bei der Olympiade in Hong Kong) auf einem ihrer Paradepferde (dem Hannoveraner Fuchswallach Bonaparte v. Bon Bonaparte) eröffnete Heike Kemmer ihren Vortrag mit dem Titel „Das tägliche Training und der entspannte Umgang mit dem Pferd“. Dabei zeigte. Auch Tjark Nagel gehört zu den Erfolgreichsten seines Metiers. Der Nationenpreisreiter und renommierte Ausbilder, der seinen Betrieb im norddeutschen Kurort Friedrichskoog 2006 an seinen Sohn Björn übergeben hat, sprach über „Das Einspringen von der Remonte bis zur Springpferdeprüfung“, und auch er betonte immer wieder, dass ohne Ruhe und eine solide Grundausbildung später im Sport nicht viel zu holen sei. „Am Anfang steht die Dressur, dabei wird viel zu oft viel zu früh mit dem Springen angefangen“, stellte Nagel fest. Ein Pferd, das nicht richtig an den Hilfen stehe, mache seinem Reiter irgendwann das Leben schwer. Wichtigster Grundsatz: „Gas und Bremse müssen funktionieren, sonst braucht man mit dem Springen gar nicht erst anzufangen“, so Nagel, der zum Auftakt seinen fehlerfreien Ritt mit Cash, dem Holsteiner Wallach von Concerto, im Großen Preis der Braunschweig Löwen Classics im Jahr 2005 zeigte. ; Weiter lesen Sie in BAYERNS PFERDE 3/2012 ;