Faszination Pferd: Stevie Wonder auf Goldkurs

Bayerns Top-Dressurreiter haben am Samstag bei der Faszination Pferd in Nürnberg eine beeindruckende Kostprobe ihres Könnens gegeben. Auf dem Programm stand bereits am Vormittag ein Grand Prix Special und da zeigten die weißblauen Aktiven ihre ganze Souveränität.

Tanzten zum ***-Sieg: Ferdinand Csaki und Stevie Wonder M. Foto: Fotoagentur Dill

Die ersten fünf auf der Siegerliste kommen aus Bayern. An vorderster Stelle reihte sich Ferdinand Csaki ein, der für die Reitakademie München startet und den 13-jährigen Hannoveraner Stevie Wonder M gesattelt hatte. Ein hauchdünner Vorsprung von 0,5 Prozent reichte dem jungen Mann zum Sieg. Damit verwies er Lokalmatadorin Franziska Stieglmaier aus Roth-Untersteinbach mit ihrer selbst ausgebildeten zehnjährigen Stute DSP Dauphin auf den Silberrang, gefolgt von der Landshuterin Lisa-Maria Klössinger und Quam Libet und dem Schwaben Frank Freund mit Royal Cabaret.

Richtig spannend wurde es dann in der Qualifikation zum Nürnberger Burg-Pokal, in dem ja die Faszination Pferd traditionell die letzte Möglichkeit bietet, einen Startplatz für das Frankfurter Festhallenturnier im Dezember zu ergattern. Zwölf vierbeinige Nachwuchstalente schwebten durch das Viereck in der Frankenhalle, am Ende ging der Sieg vor vollen Rängen an Annabel Frenzen aus Krefeld mit dem Rheinländer Hengst Kieferhof‘s Imperius mit einer beeindruckenden und beinahe fehlerfreien Vorstellung. Damit verwies sie Isabel Freese aus Oldenburg mit dem Totilas-Sohn Top Gear und die Paderbornerin Fabienne Müller-Lütkemeier mit Valesco auf die Plätze. Beste bayerische Reiterin war Christine Eglinski vom Waldhauser Hof in Sauerlach mit Forever mine auf Rang sechs.