Fritzens: Lisa Müller und Stefanie Schatz-Weihermüller räumen ab

Tolle Erfolge für die bayerischen Dressur-Amazonen gab es beim Manfred und Hilde Swarovski Gedächtnisturnier im österreichischen Fritzens.

Sorgte in Fritzens für eine kleine Sensation: Lisa Müller zeigte mit ihren beiden Top-Pferden tolle Runden, hier auf Gut Wettlkam' s Stand by me. Foto: Schreiner

Mit den zwei deutschen Championatskader-Reiterinnen Isabell Werth und Dorothee Schneider waren zudem zwei Ausnahmereiterinnen am Start.

Da Isabell Werth mit ihren beiden Top-Pferden Bella Rose und Don Johnson antrat, siegte sie in beiden Grand Prix Touren überlegen. Dorothee Schneider war mit Nachwuchspferden angereist und konnte mit dem neunjährigen Smirnoff die Intermediaire I gewinnen.

Eine kleine Sensation war bei dieser Konkurrenz das Abschneiden von Lisa Müller (RV Hachinger Tal) mit Wettlkam´s Stand by me in der Spezial-Tour und der Bayreutherin Stefanie Schatz-Weihermüller mit Cést la Vie in der Kür-Tour, wo beide hinter Isabell Werth als jeweils Zweite das restliche Feld anführten.

Auch in der Kür-Tour waren die bayerischen Reiterinnen sehr erfolgreich. Neben Stefanie Schatz-Weihermüller, die zweimal Zweite werden konnte, belegte Lisa Müller mit ihrem zweiten Pferd Birkhof´s Dave den dritten Platz in der Kür und Victoria Michalke vom Gut Daxau in Isen mit Novia einen dritten Platz im Grand Prix.