Top-Runden gedreht

Beim CSI4* in Groß Viegeln waren auch bayerische Reiter am Start und konnten kräftig Schleifen mit in den Freistaat bringen. Sven Fehnl, Bereiter bei IB Berger, schickte gleich drei Pferde ins Rennen und ließ sich im starken Starterfeld nicht die Butter vom Brot nehmen. Gleich zu Beginn des Turniers sicherte er sich mit ; Conrad den dritten Platz in einem Springen für junge Talente über 1,35/1,40 Meter hinter dem Wahl-Österreicher Max Kühner, der Neugeschwent´s Castella auf den zweiten Platz lotste – am Tag darauf war es für Sven Fehnl sogar der Sieg. Mit der bewährten Stute Deep Blue Bridge S fuhr der junge Mann in einem Springen über 1,45 Meter den achten Platz ein, im Großen Preis verpasste das Paar nach einem Abwurf im ersten Umlauf knapp eine Platzierung. Bei der Qualifikation zum Mitsubishi Motors Masters League Finale, einem Springen über 1,50 Meter, musste sich Sven Fehnl, der Lacox gesattelt hatte, knapp der US-Amerikanerin Reed Kessler geschlagen geben. Weitere Platzierungen in schweren Springen nahmen Max Kühner und Maximilian Lill mit in den Freistaat. (cp)