Hendrik Lochthowe verlässt Dressurstall Meggle

Nach fünf Jahren als Ausbilder auf dem Georgihof der Familie Meggle in Wasserburg am Inn will sich Hendrik Lochthowe beruflich verändern. Der 37-jährige Pferdewirtschaftsmeister möchte ab Ende September neue Wege gehen.

Hendrik Lochthowe hat sich entschieden: „Ich möchte mein Spektrum der Reiterei gerne ausweiten und mich neuen Aufgaben stellen“, sagt der junge Mann. Oberste Priorität habe dabei weiterhin allerdings die Ausbildung und Turniervorstellung qualitätvoller Pferde. Schließlich kann Lochthowe auf zahlreiche Erfolge in den letzten Jahren zurückblicken.

So sammelte er viele Siege und Platzierungen in der Königsklasse mit dem KWPN-Hengst Meggles Boston, davor war er unter anderem in der Schweiz, im Dressurstall der Championatsreiterin Silvia Iklé tätig. Dort ritt er den Oldenburger Hengst Rubin Royal – inzwischen einer der erfolgreichsten Dressurpferdevererber der Welt – zu zahlreichen Grand Prix-Erfolgen.

„Familie Meggle und ich trennen uns in gegenseitigem Einverständnis, wir sind auch weiterhin befreundet“, betont der junge Profi, der sehr gerne in Bayern bleiben würde. „Ich bin zwar für eine neue Festanstellung offen, würde mich aber am liebsten selbstständig machen.“ Im Freistaat fühlt er sich nach eigener Aussage sehr wohl und hat einen großen Freundeskreis.

MS