Horses & Dreams: Simone Blum gewinnt Finalspringen der Mittleren Tour

Die amtierende Weltmeisterin aus Zolling ließ der internationalen Konkurrenz im Parcours von Hagen keine Chance...

Sie ließen der internationalen Konkurrenz keine Chance: Simone Blum und Con Touch S. (Foto: Stefan Lafrentz)

Die besten 50 Paare aus den zwei CSI2*-Springen vom Donnerstag und Freitag hatten sich für das heutige Finale qualifiziert. Darunter so große Namen wie Ludger Beerbaum, Christian Ahlmann, Marcus Ehning, der zweifache WM-Teilnehmer aus Irland Cameron Hanley,

Eiken Sato, der für Japan 2008 in Hongkong an den Olympischen Spielen teilnahm, sein Landsmann Koki Saito, WM-Teilnehmer, der Schweizer Werner Muff, Vierter mit der Mannschaft bei den Olympischen Spielen in London 2012, dessen Landsfrau Christina Liebherr, Vierte des Weltcup-Finales in Las Vegas 2009, Soren Pedersen, für Dänemark bei fünf Europameisterschaften am Start … Kurz: ein erstklassiges Feld war in diesem Springen in Hagen am Teutoburger Wald versammelt.

Doch gegen die Amazone aus Oberbayern hatten die 49 Konkurrenten keine Chance. Sie blieb in beiden Runden nicht nur fehlerfrei, sondern war auch deutlich schneller als alle anderen. Gesattelt hatte sie die 13-jährige Westfalenstute Con Touch S, mit der sie zuletzt im vergangen Herbst auf Gut Ising ein S** mit Siegerrunde gewonnen und im Großen Preis Platz zwei belegt hatte. Zweite wurde Janne Friederike Meyer-Zimmermann mit dem Holsteiner Soccero, Platz drei belegte Jan Wernke mit dem Oldenburger Springpferd Nashville HR.

Übrigens hatte auch Simone Blums Ehemann Hans-Günther Blum die Qualifikation fürs Finale der Mittleren Tour geschafft. Ein Abwurf des zehnjährigen, in den Niederlanden gezogenen Equador verhinderte allerdings den Einzug in die entscheidende Runde.