Ingolstadt-Hagau: Emotionale Höhepunkte in Parcours und Viereck

Bei den Reitertagen in Ingolstadt-Hagau jagte am dritten Tag ein Highlight das Nächste - ein rasanter Ritt von Mario Walter und eine Kür voller Emotionen von Franziska Stieglmaier werden dabei im Gedächtnis bleiben.

Zunächst hatten in Ingolstadt-Hagau die jungen Springpferde am dritten Tag des Turnier ihren großen Auftritt: In zwei Prüfungen der L und M1* für fünf- bzw. sechsjährige Nachwuchscracks wurden zwei bayerische Champions gekürt –  Con Chella W (von Con Chello/Carthago Sun I; Z.: Joseph Weishaupt) unter Maximilian Weishaupt und Lasandro (von Larcon/Sandro; Z.: Hans Schlachter) unter Simon Schlachter nahmen die goldfarbene Schleife in Empfang.

Für sieben- und achtjährige Springpferde gab es außerdem ein S1*-Springen zu bestreiten, bei dem Quidams Star Melloni von Sabrina Berger auf den ersten Platz geritten wurde. Zweiter wurde Querido unter Sven Fehnl. Bei den U25-Reitern setzte sich Andreas Schrankl im Zwei-Phasen-S1* mit Fly High an die Spitze vor Eva-Maria Müller und Lokalmatadorin Kirsten Schweiger, die Amber an den Start gebracht hatte.

Schnell wie der Wind: Mario Walter ließ der Konkurrenz im S2*-Springen keine Chance. (Foto: Puschak)

Im S2*-Parcours kämpfte die Konkurrenz mit harten Bandagen um den Sieg. Zunächst sah alles danach aus, dass Wolfgang Puschak den Sieg mit Number One mit nach Hause nehmen würde, doch dann kam der rasante Mario Walter mit Quindeur und wollte es wissen. Nachdem er sich mit seinem zweiten Pferd Lancerto den Parcours bereits angeschaut hatte, sah der Mann von der Ostalb noch Potential um eine bessere Zeit rauszureiten – was ihm mit Bravour gelang. Gute zwei Sekunden machte er auf Wolfgang Puschak gut und sahnte somit vor ihm die goldfarbene Schleife ab.

Die Viereckspezialisten in ihrem Element

Bei der Einlaufprüfung zur Qualifikation zu der Serie „Stars von Morgen“ tanzte der achtjährige Fontainebleau DSP unter Dr. Tina von Block zum Sieg. In der S1* für junge Pferde drehte Forever mine unter Christina Boos die beste Runde im Viereck. Zweites Paar wurde Ulrike Kick mit der Bayernstute Bond Girl (von Lord Loxley I7Rubin-Royal; Z.: Niedermair GbR). Rudolf Widmann ritt Foxtrott im Prix St. Georges auf Paltz eins.

Besonders emotional wurde es am Abend als die Grand Prix Kür unter Flutlicht auf dem Programm stand. Vor vollen Rängen präsentierte Franziska Stieglmaier nach ihrer Verletzungspause gewohnt routiniert mit dem Bayernwallach Lukas (von Lagiator/Wenckstern; Z.: Hans Volkert) ihren Tanz durch das Viereck. Überlegen gewann sie die Drei Sterne-Prüfung vor Victoria Michalke, die Dance On OLD gesattelt hatte. Emotionaler Höhenpunkt war die Verleihung des Goldenen Reitabzeichens an Jessica Schneeberger. Mit der Bayernstute Pandora (von Rivero II/Pik Bube I; Z.: Ferdinand Sanladerer) erfüllte die 20-Jährige in nur 14 Monaten die Voraussetzungen für das „Goldene“, welches von Jacqueline Schmieder und Dr. Michael Hubrich überreicht wurde. (cp)