Ingolstadt-Hagau: Jörne Sprehe macht das Rennen

Wenn man sich umgehört hat, dann raunte es in den Zuschauerrängen von Ingolstadt-Hagau schon vor dem Stechen "Jörne macht das Rennen" - und so kam es dann auch.

Mit viel Nerven zum Sieg: Jörne Sprehe und Clueso holten sich die goldfarbene Schleife. (Foto: Puschak)

Jörne Sprehe ist einfach ein Routinier im Sattel und setzte ihre Konkurrenz im Stechen des S3-Springens schon durch ihre Anwesenheit unter Druck. Dafür qualifizierten sich lediglich vier der 35 Starter. Doch Maximilian Ziegler, Maximilian Weishaupt,  und Sophia Schindlbeck schafften es nicht ohne Fehler durch den Stechparcours zu kommen, sodass Jörne Sprehe am Ende mit Clueso die goldfarbene Schleife in Empfang nahm. Die beiden Männer mit ihren bayerisch gezogenen Pferden Quadriga (von Quadrigus M/Waldgraf; Z.: Erwin Schneider) und Con Dition (von Con Chello/Sable Rose; Z.: Josef Weishaupt) belegten Platz zwei und drei.

Jetzt vergoldet: Kirsten Schweiger erhielt das Goldene Reitabzeichen aus den Händen von Jacqueline Schmieder. (Foto: Puschak)

Zukünftig mit dem goldenen Reitabzeichen reitet Kirsten Schweiger, die sich ihr zu Hause, die Reitanlage Schweiger, für die Verleihung ausgesucht hat. Im Punkte S1*-Springen kam Michael Brunner mit dem Bayernhengst For Picco M 8von For Keeps/Argentinus; Z.: Hannes Meindl) als Erster ins Ziel. Im weiteren Punkte-S1* siegte Stefanie Görlich mit Cajenne, Wolfgang Puschak und Alexander Müller kamen auf Platz zwei und drei.

Im Dressurviereck wurden sonntags auch einige Triumphe gefeiert: Bettina Nuscheler feierte in der S1*-Dressur für junge Reiter ihren ersten S-Sieg mit dem Hannoveraner Lully. Raphael Netz und Emma Gömmer ritten auf Rang zwei und drei. Im Finale der „Stars von Morgen“ triumphierte Franziska Steiglamier mit DSP Dauphin. Sie ritt ihrem Konkurrenten Raphael Netz mit Sir Davidoff davon. (cp)