Jahresturnierlizenz: Auf geht’s in die neue Saison

Mit dem neuen Jahr beginnt auch die neue Turniersaison. Reiter können jetzt unter nennung-online.de ihre Jahresturnierlizenz für 2020 beantragen, sich fortschreiben lassen oder den Verein wechseln.

 

Auch Pferde können dort als Turnierpferde eingetragen oder fortgeschrieben werden. Alle wichtigen Infos zur Jahresturnierlizenz und Turnierpferdeeintragung kurz zusammengefasst:

Wieso brauchen Reiter eine Jahresturnierlizenz?

Mit Hilfe der Jahresturnierlizenz dokumentiert die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) erbrachte Qualifikationen wie Reitabzeichen und Erfolge und ordnen sie einer bestimmten Person zu. So überprüft die FN auch, auf welchem Niveau ein Turnierteilnehmer starten möchte und ob er tatsächlich nur in den Prüfungen antritt, für die er aufgrund seiner Qualifikation und Erfolge zugelassen ist. Die Jahresturnierlizenz ist die rechtliche Verbindung zwischen Pferdesportler und Verband. Mit dem Antrag auf eine Jahresturnierlizenz und der jährlichen Fortschreibung akzeptieren die Turnierteilnehmer das Regelwerk und die Aufgabenhefte.

Wieso müssen auch Pferde für Turniere eingetragen werden?

Nicht nur der Reiter, Fahrer oder Voltigierer sondern auch das Pferd muss Bedingungen erfüllen, um zum Turniersport zugelassen zu werden. Für jeden Turnierstart gilt: Das Pferd muss einen gültigen Pferdepass besitzen. Diesen erhält es in der Regel vom jeweiligen Zuchtverband. Wenn ein Pferd als Turnierpferd eingetragen wird, werden die Daten von den Zuchtverbänden an die FN übermittelt. Sobald ein Pferd in Leistungsprüfungen gemäß LPO an den Start geht, muss es im Turnierpferderegister eingetragen sein. Die Eintragung als Turnierpferd ist notwendig, damit die Ergebnisse dem jeweiligen Pferd zugeordnet werden können.