Jessica von Bredow-Werndl: Tanz in ’s-Hertogenbosch

Es war die letzte Station der Dressurreiter um Weltcup-Punkte zu sammeln, bevor es zum Finale nach Paris geht: In 's-Hertogenbosch war auch Jessica von Bredow-Werndl am Start.

Während der Siegerehrung zum Grand Prix bei den Dutch Masters in ’s-Hertogenbosch war eine Stimmung wie in der Disco – doch die 14-jährige KWPN-Stute Zaire-E wirkte unter Jessica von Bredow-Werndl souverän wie immer. Mit 73,630 Prozent steppte das Paar auf Rang drei, unangefochtende Nummer eins in dieser Prüfung war Isabell Werth, die Emilio gesattelt hatte. Nachdem die Ergebnisse im Grand Prix relativ nah beieinander lagen, gab es in der Weltcup-Kür eine überlegene Spitzenreiterin: Isabell Werth. Stolze 87,405 Prozent standen nach einer harmonischen Runde auf der Anzeigentafel und damit war der Sieg sicher. Jessica von Bredow-Werndl lag mit 80,525 Prozent auf Rang vier, zeigte sich nach dem Auftritt aber sichtlich begeistert über die Leistung von Zaire-E. Auf ihrer Facebook-Seite schrieb die Reiterin, dass es für sie die beste Kür mit der Stute war.

Beim Weltcup-Finale vom 10. bis zum 15. April in Paris werden Isabell Werth, Dorothee Schneider und Jessica von Bredow-Werndl an den Start gehen. (cp)