Kein Vorbeikommen an bayerisch Gebrannten in Landshut

Ruby B., Hillary, Rosso Relativo und Delos Royal - unterschiedliche Pferde, eine Gemeinsamkeit: alle vierbeinigen Dressurcracks stammen aus dem bayerischen Zuchtgebiet und konnten sich in Landshut goldene Schleifen ans Zaumzeug heften lassen.

Hillary unter Charlotte Biller war nur ein bayerisches Zuchtobjekt, welches in Landshut glänzte. (Foto: Bürger/Archiv)

Auf allen Ergebnislisten des Dressurturniers in Landshut waren die Namen von bayerischen Pferden ganz oben zu finden. Zunächst lieferte der bewährte Ruby B. aus der Zucht von Alexandra Degen unter Sabine Ginglseder im St. Georg Special* eine Glanzleistung ab und sicherte sich vor Rosso Relativo, Delos Royal und Donchetto – die auch alle das B auf dem Schenkel tragen – den Sieg.

In der S* wurden die Karten neu gemischt, Charlotte Biller lenkte die zwölfjährige Hillary auf den ersten Platz, danach schnappte sich die Reiterin von den RFr. Landgestüt Landshut mit dem Rosso di Sera-Sohn Rosso Relativo auch noch den Sieg in einer anderen S*-Prüfung.

In der S**-Prüfung war Katharina Warmer mit Delos Royal die Spitzenreiterin. Sie knackte die 70 Prozent-Marke und kam vor Charlotte Biller auf den ersten Rang. (cp)