Er kam, er sah, er siegte!

Zu Beginn des Großen Preises von Küps, einem S***-Springen, erläuterte er den Zuschauern noch ausführlich den Parcours und dessen Tücken, rechnete im Stechen mit sechs bis acht Reitern – doch dann blieb Tim Hoster mit Colantinue im Starterfeld von 25 Reitern als einziger strafpunktfrei. Der gebürtige Rheinländer, der schon in dem vorher angesetzten Zwei-Phasen-S* mit Stuntman V die goldene Schleife kassierte, ging es im ersten Umlauf ganz cool an, hatte mit 82,97 Sekunden die erlaubte Zeit nur knapp unterschritten, blieb aber Null. Ganze zehn Sekunden schneller war Stefanie Paul auf der Oldenburgerstute Batida du Rouet, bei ihr kullerte jedoch schon eine Stange zu Boden. Ähnlich ging es auch all den anderen Konkurrenten, die sich im anspruchsvollen Parcours von Parcourschef Dieter Heinz versuchten. Auf Rang drei kam Markus Lindenmaier mit dem neunjährigen Bayernwallach Estero Bay. ; In der Amateur Large-Tour, einer Prüfung der Kl. S*, dominierte ein bayerisches Paar. Dominik Hieber vom RV Augsburg-West lenkte die Bayernstute Cortina d´Ampezzo aus der Zucht von Reinhard Rauch am schnellsten durch den Parcours und sicherte sich vor Eva-Maria Müller und Jan Junker die goldene Schleife. Mit Galina H und Doppelkorn waren zwei weitere bayerisch Gebrannte in der Platzierung zu finden.