Linz: Sieg im GP geht an Sven Fehnl

Beim CSIO in Linz-Ebelsberg findet man sportliche Qualität und beste Bedingungen für Reiter und Pferd - für Bayern ging unter anderem Sven Fehnl an den Start und räumte ab.

Das CSIO in Linz-Ebelsbegr gilt als jährliches Highlight der österreichischen Reitsportszene. Unter anderem Sven Fehnl hatte die Ehre dort reiten zu dürfen. Flink wie ein Wiesel galoppierten der junge Mann und die Schimmelstute Deep Blue Bridge im Großen Preis von durch den Parcours. Im Stechen blieb die Uhr für das Power-Duo bei 44,37 Sekunden stehen – das war der Sieg vor dem Ungarn Szabolcs Krusco, der Chacco Blue II gesattelt hatte. Auf Rang drei kam Yves Vanderhasselt.

Schon bei seinem ersten Einsatz im Nationenpreis präsentierte sich Sven Fehnl, der als Bereiter bei IB Berger tätig ist, gut und holte mit dem deutschen Team den fünften Platz.

Michael Viehweg konnte mit Comanche in der Youngster-Tour über 1,25/1,30 Meter punkten. (cp)