Max Kühner top unterwegs in Asien

Was für ein Turnier für Max Kühner in Hong Kong: Er legte nämlich nicht nur mit seiner zehnjährigen Stute Electric Touch einen erfolgreichen Auftritt hin, sondern schaffte es auch mit Cornet Kalua aufs Treppchen. Der dritte Platz mit seinem zwölfjährigen selbstgezogenen bayrischen Wallach v. Cornet Obolensky am Sonntag im Longines Grand Prix rundete das Wochenende somit wunderbar ab. (Foto:Lafrentz) Lediglich die zwei Deutschen Christian Ahlmann und Ludger Beerbaum waren schneller als der Österreicher – und auch das nur knapp, denn etwa 1,5 Sekunden trennten Sieger und Drittplatzierten. Somit gingen die Plätze eins bis drei "eigentlich" an Deutschland. Schließlich ist Kühner ein gebürtiger Münchener und startet erst seit Januar 2015 für Österreich. Mit diesem Erfolg schließen die Springreiter an Samstag an: Da gingen die ersten drei Plätze in der ASIAWORLD-EXPO TROPHY mit Deusser, Ahlmann und Weishaupt nämlich ebenfalls an die deutschen Teilnehmer! (mak)