Mit Stakki´s Jumper zum Sieg

Beim Championat von Frankfurt sah es lange so aus, als würde es für die Niederländerin Lisa Nooren ein Start-Ziel-Sieg werden - doch dann kam Jörne Sprehe.

Die letzten werden die ersten sein: Jörne Sprehe rollte das Feld von hinten auf. (Foto: Lafrentz)

59 Reiter-Pferd-Paare maßen sich im Championat von Frankfurt, einem 1,50 Meter-Springen – doch lange sah es so aus, als würde Lisa Nooren aus den Niederlanden um ein Stechen herum kommen und sofort den Sieg mit nach Hause nehmen. Nur vier weitere Paare legten eine Nullrunde hin, darunter Jörne Sprehe auf Stakki´s Jumper. Mit dem 11-jährigen Stakkato Gold-Sohn ging sie als letztes in den Parcours, hatte also im Stechen die besten Voraussetzungen, um das Feld von hinten aufzurollen. Präzise und auf den Punkt geritten gelang der jungen Mutter jede Wendung perfekt, die letzten Sekunden holte Stakki´s Jumper mit seiner enormen Galoppade heraus: Sieg! Platz zwei ging an Toni Haßmann, der Channing gesattelt hatte. Maximilian Lill verbuchte mit Zara im Normalparcours einen Abwurf, sodass er nur knapp an der Platzierung vorbeischlitterte. Max Kühner, der mit PSG Future im 1,40 Meter-Springen den zweiten Platz einheimste, musste mit dem Bayernwallach im Umlauf fünf Strafpunkte hinnehmen. (cp)