München: 22 Kandidaten kämpften beim Süddeutschen Championat des Freizeitpferdes/-ponys um den Titel

Das Süddeutsche Championat des Freizeitpferdes/-ponys in München wurde erstmals mit Unterstützung der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) ausgerichtet - nun stehen die Sieger fest.

Gegen starke Konkurrenz: Der Freiberger Navaro setzte sich unter Kathrin Roida in der alters- und rasseoffenen Abteilung des Freizeitpferde-Championats. (Foto: BZVKS)

Die siebenjährige Welsh Cob-Stute Meisterhofs Mirielle (von Curtismill Tywysog/HS Marius), aus der Zucht der Familie Nutz in Teisendorf-Weildorf und vorgestellt von Denise Biedermann, überzeugte in allen sechs Teilprüfungen des Championats und sicherte sich dadurch mit insgesamt 81,0 Punkten den Sieg in der Wertung der vier- bis siebenjährigen Pferde und Ponys der AGS angeschlossenen Zuchtverbände. Auf dem zweiten Platz landete mit 78,5 Punkten die sechsjährige Stute Leonhards Charlotte (von Naviero/Chery Bronco). Bei ihr handelt es sich um einen sogenannten Leonharder, eine tierzuchtrechtlich anerkannte Spezialrasse auf der Basis von Haflinger, Welsh Cob und Pura Raza Espanol, die auf dem St. Leonhards Hof in Grabenstätt „erfunden“ wurde und gepflegt wird. Vorgestellt wurde sie von Fabienne Cathalan. Die höchste Note beim Geländeritt, eine glatte 10, gab es für einen weiteren Welsh Cob, Little Farm Mary Lou. Die siebenjährige Stute, geritten von Janine Herr, belegte mit 76,7 den dritten Platz. Insgesamt bewarben sich in dieser Abteilung sechs Kandidaten um den Titel.

Deutlich mehr waren es in der alters- und rasseoffenen Abteilung. Hier siegte Kathrin Roida mit dem siebenjährigen Navaro. Der Freiberger glänzte nicht nur über dem Sprung, er bewies auch im Gehorsamsparcours starke Nerven und verhielt sich in der Gruppe ausgezeichnet. Drei Mal gab es dafür die 10 und auch Fremdreiter Sarah Kohl (Ingolstadt) vergab die 9,0 für die Rittigkeit. Endstand 87,7. Nur knapp dahinter konnte sich der Westfale Maybe Today mit seiner Reiterin Miriam Heitsch mit 86,7 Punkten auf Platz zwei platzieren. Die Bronzemedaille teilten sich Michaela Durmer mit ihrem Pony Valencio von Hohenstein und Lisa Fischer mit dem irischen Tinker Boy King. Beide sammelten jeweils 81,6 Punkte. (fn-press)