Münchner Körsieger Coupiko gewinnt Freispringchampionat

Adventszeit ist Freispringzeit bei den Deutschen Sportpferden: Traditionell wird beim Reiterverein im baden-württembergischen Ellwangen-Röhlingen das Freispringchampionat für drei- und vierjährige Pferde aus süddeutscher Zucht ausgetragen.

Überzeugte auch beim Freispring-Championat: Coupiko. (Foto: Matthaes)

Das international offen ausgeschriebene Championat dominierten 2019 die Deutschen Sportpferde. Zwar wünschte man sich mehr Pferde am Start, aber die Richtercrew – Josef Weishaupt, Günther Karle und Helmut Hartmann – sowie zahlreiche Promi-Talentscouts aus diversen Ausbildungsställen  waren von der Qualität der Pferde begeistert.

Im Feld der Dreijährigen traten 20 Pferde an, die sich alle mit Noten nahe und deutlich über der 8,0 schmücken konnten. Die Nase vorn hatte Duplo. Ein Sohn des Diarado’s Boy aus einer Mutter von Canonicus. Züchter ist Georg Bojeczan und stolze Besitzerin ist Ina Odak. Mit einer 9,5 für sein Vermögen, einer 8,4 für die Technik und einer Gesamteindrucksnote von 9,4 sicherte sich der typvolle schwarzbraune Wallach, der jede Höhe mühelos meisterte, den Sieg. Auf Rang zwei, mit einem Zehntel weniger, folgte Cataleya di Cabra von Cellestial/Colander aus der Zucht und im Besitz von Tina Bernstein.

Im Feld der vierjährigen kam, sah und siegte der DSP-Körsieger von München 2019: Coupiko. Der Sohn des Coupie/Konkorde gezogen von Bettina Winkler und im Besitz von Klaus Isaak (Gestüt Spitzenhof) unterstrich zum zweiten Mal in diesem Jahr, das er das Maß der Dinge in der Freispringgasse ist. Souverän, locker und lässig spielte er mit den Höhen und begeisterte mit überragenden Sprüngen. Mit einer 9,5 für sein Vermögen, einer 9,0 für seine Technik und einer 9,5 im Gesamteindruck führte er das Feld der 11 angetretenen Pferde an und ließ sich nach seinem Körsieg im Januar im Dezember die Schärpe des Freispringchampions umlegen. Auf Rang zwei folgte ein ebenso mit viel Vermögen ausgestatteter Sohn des Naldo aus einer Mutter vom Vollblüter Rupie Star xx, gezogen und im Besitz von Carmen Seuffer.

Erstmals war in Röhlingen am Vormittag ein Freilaufwettbewerb ausgeschrieben. Katrin Burger und Ina Katrin Schmid bewerteten zehn zwei-  und dreijährige Pferde, die in der Prüfung auf der „Acht“ im Freilaufen getestet wurden. Zum Sieg trabte mit einer 9,0 für ihre Trabtour die Vitalis/Sir Donnerhall II-Tochter aus der Zucht von Hannes Brüning. Die Deutsche Sportpferde-Stute namens Vitalia ist im Besitz der ZG Kurz. Auf Rang zwei folgte Coloured Caesum R, eine Trakehner Stute aus der Zucht der ZG Riegger/Weiss, abstammend von Helium/Camaro punktgleich mit der baden-württembergische Landessiegerin der Springstuten, Kasalida G von Casalido/Carrico), gezogen und ausgestellt von Eugen Gantner.

Ausführliche Ergebnisse unter: www.deutsches-sportpferd.de