Munich Indoors: Guiod Klatte knackt den Großen Preis

Mit dem Großen Preis der Deutschen Kreditbank AG fanden die Munich Indoors einen fulminanten und hochemotionalen Abschluss.

­ ­Schnellster im Stechen im Großen Preis der Deutschen Kreditbank AG: Guido Klatte (GER) mit Asagan M. Foto: Sportfotos-Lafrentz.de

Die drei Reiter auf dem Treppchen freuten sich riesig, allen voran Guido Klatte, der mit dem zwölfjährigen Hannoveraner Asagan M die Siegerrunde lieferte und bei der anschließenden Ehrung sichtlich gerührt war: „Ich kann es gar nicht glauben, damit hab ich nicht gerechnet“, staunte der 24-Jährige über diesen bisher größten Erfolg seiner Laufbahn. „Eigentlich wollte ich gar nicht so viel riskieren, aber das Pferd hat super mitgemacht und dann haben wir es einfach durchgezogen.“

Auch die drittplatzierte Kathrin Müller (Wickede) war hin und weg, ganz besonders von ihrer 14-jährigen Stute Felitia DH: „Ich habe erst am Montag erfahren, dass ich hier starten darf. Ich wusste aber, dass die Stute super in Form ist und auch, dass vielleicht hier etwas geht.“ Müller hatte sich in den letzten Jahren mehr auf die Ausbildung junger Pferde konzentriert: „Hier Platz drei im Großen Preis zu erreichen ist wirklich etwas ganz besonderes für mich.“

Zwischen die beiden auf Rang zwei ritt der gebürtige Münchner Max Kühner (AUT) mit dem selbstgezüchteten Cornet Kalua: „Ich hab es wirklich probiert im Stechen, aber Guido war nicht zu holen und ich bin auch so super zufrieden mit dem zweiten Platz.“