Munich Indoors: Tobias Meyer siegt im Championat

Er ließ der Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance: Fehlerfrei und mit mehr als eineinhalb Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten deklassierte der 31-Jährige aus dem Oldenburger Münsterland die Konkurrenz im Stechen.

Das war die perfekte Runde: Tobias Meyer und Queentina. (Foto: Lafrentz)

Gesattelt hatte der Profi, der für den Stall Sprehe in Lastrup tätig ist, seine elfjährige Erfolgsstute Queentina. Zweiter wurde Mario Stevens aus Molbergen, der als erster Starter im Stechen mit Baloubet vorlegen musste. Platz drei belegte der 22 Jahre junge Amerikaner Lucas Porter mit C Hunter. Lucas ist der jüngere der Porter-Brüder. Er und der drei Jahre ältere Wilton trainieren mit Multichampion Jeroen Dubbeldam in den Niederlanden. Der hatte seinem Schützling vor dem Einritt ins Stechen schon gesagt: „Das Stechen hat Tobi schon gewonnen, also geh‘ nicht das letzte Risiko. Reite eine schöne, flüssige Runde und spar‘ die Kräfte lieber für Sonntag.“

Ganz anders war es Mario Stevens angegangen: „Ich hatte einen perfekten Umlauf und auch ein perfektes Stechen. Es war genau mein Plan, als erster Starter gut vorzulegen und die anderen unter Druck zu setzen.“ Die Herausforderung nahm Tobias Meyer als zweiter Starter an: „Ich wusste, als ich fertig war, dass die anderen sich jetzt ganz schön beeilen mussten“, schmunzelte er und schwärmte von seiner Stute: „Queentina ist nicht so einfach zu reiten, aber ich habe einen guten Weg mit ihr gefunden und schon viel mit ihr gewonnen. Sie hatte verletzungsbedingt vier Monate Pause und ist hier wieder ihr erstes schweres Springen gegangen.“ Und das mit Bravour!