Munich Indoors: Zum Spring-Auftakt Gold für Verena Haller

Bei den 21. Munich Indoors in der Münchner Olympiahalle spielten die besten U21-Reiter Bayerns quasi die erste Geige, sie bestritten mit ihrem Finale im Eggersmann Junior Cup die ersten Springprüfungen.

Alles riskiert und alles richtig gemacht: Verena Haller und Con-Kolibri in der Eggersmann Junior Cup Finalprüfung. Foto: Sportfotos Lafrentz

In der Einlaufprüfung lief es für Verena Haller aus dem oberbayerischen Huglfing schon mit dem zweiten Platz richtig gut. Im Stechen der Finalprüfung hatte sie dann mit ihrem Con-Kolibri die schwere Aufgabe der ersten Starterin: „Ich hab alles riskiert, mein Pferd hat das super gemacht, ich freu mich total, das ist ein echt schöner Erfolg“, freute sich Haller. Die 17-Jährige verwies Luca Victoria Golombek (Senden) mit Lennard auf Platz zwei, die zwar auch fehlerfrei blieb, aber nicht an die Zeit von Haller rankam. Dritte wurde Tabea Markgraf aus Gräfelfing mit Quintus.
Schon früh am Freitag Morgen war es losgegangen mit einer spannenden Entscheidung im zweiten Preis der Liselott und Klaus Rheinberger Stiftung und gleichzeitig Teilwertung der Meggle Champion of Honour. Hier holte sich wie am Vortag in der Einlaufprüfung Hubertus Schmidt mit Escolar den Sieg. Nur knapp dahinter rangierte Benjamin Werndl aus Aubenhausen, der mit seinem neunjährigen Farewell III-Sohn Famoso eine Bilderbuch-Vorstellung geliefert hatte und sich richtig freute: „Das große Ziel ist, mit diesem Pferd im internationalen Grand Prix Sport anzukommen, das ist mir heute ein stückweit gelungen und ich freue mich sehr auf die Zukunft mit ihm.“

Die internationale Springreiterriege stieg anschließend im Eröffnungsspringen, dem Preis von BAYERNS PFERDE Zucht+Sport, ins Geschehen ein. Nach einer rasanten Nullrunde kassierte Felix Hassmann mit Balance den Sieg. Damit knüpft der Reiter aus Lienen nahtlos an die Munich Indoors 2017 an: „Letztes Jahr hörte das Turnier gut auf, mit dem Sieg im Großen Preis, dieses Jahr geht es schon gut los“, freute sich der 32-Jährige. „Balance ist sehr grundschnell und erfahren, ihr kam der Parcours sehr entgegen. Meine Pferde sind alle gut drauf und ich freu mich auf das weitere Wochenende in der Olympiahalle.“ Zweiter im Eröffnungsspringen wurde der Schweizer Walter Gabathuler mit Chagrannus, gefolgt von seinem Landsmann Paul Estermann mit Fleur Fomia. Bester Bayer war der international für Österreich startende Max Kühner aus Starnberg mit Cornet Kalua. (pm)