Piaff-Förderpreis-Finale: Raphael Netz qualifiziert

Nach der letzten Qualifikation in Ising stand es fest: Elf Nachwuchsreiter bestreiten das Finale des Piaff-Förderpreises. Im Rahmen des Stuttgart German Masters im November reiten sie um den Sieg in Deutschlands wichtigster Serie für Nachwuchs-Dressurreiter.

Qualifiziert fürs Finale des Piaff-Förderpreises in Stuttgart: Raphael Netz und Lacoste. (Foto: Stefan Lafrentz)

Bei vier Turnieren in Deutschland, in Balve, Wiesbaden, Verden und Ising, hatten die Nachwuchsreiter in dieser Saison die Möglichkeit, Punkte für die Finalteilnahme zu sammeln.

Unter den Qualifizierten ist auch Raphael Netz, der bei Familie Werndl im oberbayerischen Aubenhausen als Bereiter tätig ist, mit Lacoste.

Der Piaff-Förderpreis ist eine Serie mit Station auf hochkarätigen Dressurturnieren in Deutschland und einem Finale in der Stuttgarter Schleyerhalle. Geritten wird bei den Qualifikationen jeweils die Intermediaire II sowie der U25-Grand-Prix. In Stuttgart müssen die Finalisten den U25-Grand-Prix sowie den aktuellen internationalen Grand Prix bewältigen. Die Teilnehmer am Piaff-Förderpreis sind junge Dressurreiter bis 25 Jahre, die auf dem Weg sind, in den großen Sport hineinzuwachsen. Ermöglicht wird die Serie durch die Liselott-Schindling-Stiftung zur Förderung des Dressurreitsports.