Piaff-Förderpreis: Fünf Bayern zum Lehrgang

Viele neue Gesichter prägten den Piaff-Förderpreis-Lehrgang Ende Januar in Warendorf, der seit Jahren die Saison für die U25-Reiter einläutet. Im Jahr 2000 mit Unterstützung der Liselott Schindling-Stiftung zur Förderung des Dressursports ins Leben gerufen, soll die Serie den Nachwuchstalenten Weg in den Grand-Prix und in den Topsport erleichtern.

Drei Tage lang dauerte der Lehrgang, bei dem die Teilnehmer unter Anleitung ihrer Heimtrainer und der Bundestrainer ihre Pferde arbeiteten. Ein Highlight im Programm war dabei auch ein Vortrag von Isabell Werth. Die Weltmeisterin und Olympiasiegerin referierte über professionelles Turniermanagement und gab den jungen Reitern Tipps zur Saisonplanung und Turniervorbereitung. Am Sonntag stellten sich 29 Paare zur Trainingsprüfung. Wie gewohnt wurde jeder Ritt gefilmt und von Bundestrainerin Monika Theodorescu kommentiert, so dass die Reiter diesen zuhause noch einmal nacharbeiten können.

Aus Bayern wurden folgende Paare für den Vorbereitungslehrgang nominiert: Marion Fohrer (Ansbach) mit San Salvador F, Lena Gundlage (Starnberg) mit Campino, Lisa Horler (Röttingen) mit James Dean, Catharina-Timora Rasch-Günther (Brunnthal) mit Didgeridoo und Viola Wilhelm mit Dandelion, die zwar in Münster stationiert ist, aber weiterhin für München startet. Im Vorfeld der ersten Prüfung in Mannheim findet am 13. und 14. April ein verpflichtender Vorbereitungslehrgang in Warendorf unter Leitung von Sebastian Heinze statt. Auch zu diesem ist mit der Münchnerin Anna Magdalena Scheßl eine Reiterin aus Bayern eingeladen.

Insgesamt führt die Serie wieder über vier Turniere zum Finale. Sie beginnt in Mannheim (3. bis 5. Mai) und wird in Wiesbaden (7. bis 10 Juni), Verden (7. bis 11. August) und Ising (3. bis 8. September) fortgesetzt. Das Finale findet wie üblich in der Stuttgarter Schleyerhalle (13. bis 17. November) statt. (fn-press)