Platz zwei für Viehweg beim GP der Sunshine Tour

Gute Entscheidung: Nicht nur ist es in Spanien viel wärmer als in Bayern, es gibt da auch Schleifen und ordentlich Geld abzuräumen – das hat Michael Viehweg bei der Sunshine Tour in Vejer de la Frontera bewiesen.

Waren bei der Sunshine Tour hocherfolgreich: Michael Viehweg und Lord of Pezi (Archivfoto: Puschak)

Er war schnell – und doch leider nicht schnell genug. Um den Wimpernschlag von sieben Hundertstelsekunden verpasste Michael Viehweg im Sattel seines Lord of Pezi den Sieg im Großen Preis des CSI4* in Vejer de la Frontera. Er musste dem Iren Billy Twomey mit Kimba Flamenco den Vortritt bei der Ehrenrunde lassen. Dennoch lohnten sich die beiden flotten Nullrunden des Paares: 13.040 Euro gab es für den zweiten Platz. (müw)