´s-Hertogenbosch: Benjamin Werndl greift an

Im niederländischen ´s-Hertogenbosch geht es um die letzten Weltcup-Finaltickets - Benjamin Werndl und Daily Mirror setzen sich dabei gleich gut in Szene.

Gut unterwegs: Benjamin Werndl und Daily Mirror kämpfen aktuell in ´s-Hertogenbosch um Weltcup-Finaltickets. (Foto: Lafrentz/Archiv)

Nur drei Reiter einer Nation werden Anfang April beim Weltcup-Finale in Göteborg dabei sein – bei der letzten Etappe im niederländischen ´s-Hertogenbosch geht es darum an diesem Wochenende um die letzten Punkte. Isabell Werth, die als Siegerin aus dem Grand Prix ging, muss sich keine Sorgen mehr um ihren Start in Göteborg machen, für alle anderen wird es jedoch spannend.

Für Deutschland kämpfen Helen Langenhanenberg, Dorothee Schneider (mit Bayernwallach Sammy Davis jr, Z.: Hans Volkert) und Benjamin Werndl um die verbleibenden zwei Tickets. Der junge Mann aus Aubenhausen machte im Grand Prix mit Daily Mirror gleich klar, dass sein Ziel das Finale ist – mit 75,739 Prozent platzierte er sich vor Helen Langenhanenberg auf dem dritten Platz. Nun bleibt die Kür abzuwarten, bei der die letzten Weltcuppunkte ausschließlich vergeben werden. (cp)