Deutschlands Top-Fahrer spannen an

Von 29. Juni bis 2. Juli geht es richtig zur Sache, es wird um die Deutschen Meisterschaften mit Pony Ein-, Zwei- und Vierspännern gefahren. Die besten Fahrer Deutschlands spannen ihre Ponys zur Dressur, dem Geländeparcours und Hindernisfahren an. Auch internationale Fahrteams aus neun Nationen, wie Schweden Holland und Italien werden an den Prüfungen durch das spektakuläre Gelände teilnehmen. Für die bayerischen Fahrer geht es außerdem mit Vierspännern (Pferde) um den Meistertitel. Zuletzt wurde auch die Austragung der Bayerischen Einspänner Ponymeisterschaften nach Schwaiganger verlegt, so dass ein großes und vielseitiges Fahrspektakel geboten wird. Mit der WM-Sichtung für Junge Fahrpferde sowie der Qualifikation zum DKB-Bundeschampionat des Deutschen Fahrpferdes, Qualifikation zum Bundeschampionat des Schweren Warmblüters und dem Moritzburger Fahrchampionat wird das Programm abgerundet. Die Dressuren und das Hindernisfahren werden auf dem Paradeplatz (Arena) des Haupt- und Landgestüts ausgetragen. Das Team um Streckenbauer Ludwig Rummelsberger ist immer, wenn es das Wetter zulässt im Gelände und feilt an den Hindernissen. Das Turnier startet bereits am Donnerstag mit den Ein- und Zweispänner-Dressurprüfungen. Es folgen am Freitag die Dressurprüfungen der zweiten Gruppe Zweispännerfahrer und die Vierspänner. Am Samstag dann die Königsdisziplin mit der Strecken- und Geländefahrt durch die sieben Hindernisse auf der Schwaigangerer Fahrwiese. Hier geht’s um die beste Zeit und dabei möglichst ohne Strafpunkte durch die engen Labyrinthe und Wasserpassagen- ein wahres Spektakel für Zuschauer. Abends kommen alle Fahrer mit ihren Beifahrern und Teams im Festzelt zusammen, um bei bayerischer Live-Musik die Sieger der Geländefahrt zu feiern. Am Sonntag folgt die dritte und letzte Disziplin, das Hindernisfahren auf dem Paradeplatz, hier geht es um Präzision und Geschick. Für die Deutschen Teilnehmer geht es jetzt um alles in der Meisterschaft. Abschließend werden alle drei Meister der Ein-, Zwei- und Vierspännerfahrer sowie die Bayerischen Meister geehrt. pm/MS