Tobias Bachl saust zum Sieg

CSI Ranshofen: Vor allem bei den Finalprüfungen ging es im österreichischen Ranshofen Anfang April heiß zur Sache. 54 Aktive stellten sich dem Grand Prix Parcours von Franz Madl, 14 blieben fehlerfrei. Im Stechen zeigte die einzige Amazone, Simone Blum (Zolling) mit Sam, den Herren erst mal, wo’s lang geht. Lange schien es, als seien die flotten 42,34 Sekunden das Maß aller Dinge. Blum fieberte am Abreiteplatz mit, doch dann „flog“ der bayerische Hengsthalter Tobias Bachl (Pfarrkirchen) mit dem neunjährigen Cumano B wahrlich zum Sieg. Der Brite Joe Whitaker musste sich mit Platz 2 begnügen, Blum freute sich über den 3. Rang in diesem Weltranglistenspringen. Auch Max Schmid, Oliver Berger, Kristian Kniha und Tobi Meyer sammelten Punkte. Zehn Reiter hatten das Stechen der Silver Tour erreicht. Wolfgang Puschak (Augsburg), der als Geheimtipp gehandelt wurde, ging als Vorletzter an den Start. Seine rasante Kanan-Tochter Olivia de Nantuel sauste fehlerfrei über den Parcours und verdrängte damit den Briten Stephen Whitaker von der Spitze. Als der Österreicher Christoph Obernauer eine neue Wendung wählte, hielten die Zuschauer die Luft an, doch ein ganz leichter Fehler, und der Sieg war Puschak und Olivia nicht zu nehmen. Maximilian Lill landete nach einem Fehler im Stechen auf Platz 5, aus dem Umlauf platzierten sich Simone Blum, Soenke Kohrock und Maximilian Schmid. ; U. Puschak/MS ; Alle Ergebnisse unter www.reitsportnews.at ; ;