Treffen: Kühner stark im großen Preis

Christian Ahlmann (Marl) setzte seine Siegesserie auch beim Fünf-Sterne Turnier im österreichischen Treffen fort. Mit dem Hengst Clintrexo Z gewann er den mit 344.000 Euro dotierten Großen Preis und verwies den Brasilianer Marlon Modolo Zanotelli mit Icarus auf Platz zwei. Dritter wurde der für Österreich startende Münchner Max Kühner mit Cornet Kalua.

Zwei Mal fehlerfrei im Glock's 5* Grand Prix waren Max Kühner und Cornet Kalua. Foto: Bronkhorst

Wenn Familie Glock auf seine Anlage „Glock’s Performance Center“ im Kärtner Örtchen Treffen zum Turnier bittet, dann lassen sich die Stars des Springsports nicht lange bitten. Das elegante und hoch dotierte Fünf-Sterne-CSI am ersten Februar-Wochenende ist eines von mehreren Events im Jahr. Das Winter-Turnier geriet zum Ahlmann-Festival, denn der 44-Jährige bewies einmal mehr, dass er derzeit kaum zu schlagen ist. Zwei Wochen zuvor siegreich beim Weltcup-Springen in Leipzig mit Caribis Z, vor fünf Wochen ebenfalls Bester im Weltcup von Mechelen mit Clintrexo Z – Ahlmann reitet auf der Welle des Erfolgs. Clintrexo war auch sein Partner in Österreich. Der zehnjährige Schimmel, Sohn des Clintissimo, hatte gemeinsam mit 13 weiteren Pferden den Umlauf des Großen Preises fehlerfrei überwunden. Im Stechen spielte Ahlmann seine Routine aus und steuerte den Zangersheider Hengst mit einem Vorsprung von rund eineinhalb Sekunden ins Ziel. Der Erfolg wurde mit einem Preisgeld von 86.000 Euro versüßt.

Der in Belgien lebenden Brasilianer Marlon Modolo Zanotelli hatte sich schon Hoffnungen auf den Sieg machen können, aber zum Ende des Stechens unterbot Ahlmann die Zeit. Der für Österreich startende Münchner Max Kühner schloss sich mit Cornet Kalua auf Rang drei an. Auch dieses Paar hatte das Stechen fehlerfrei gemeistert.  (fn-press)