Vier Prüfungen, vier Sieger: Der erste „Spring-Tag“ der Munich Indoors

Nach den Viereckspezialisten, die bereits am Donnerstag "ran" durften, sind gestern auch die internationalen Springreiter in die Münchner Wettbewerbe gestartet. Dabei gab es vier verschiedene Sieger zu beglückwünschen.

Der erste Sieger im internationalen Parcours der Munich Indoors: Felix Haßmann Foto: Puschak

Den Auftakt machte der „Preis der BAYERNS Pferde Zucht+Sport“, eine 1.40 Meter-Prüfung nach Fehlern und Zeit. Hier durfte Chefredakteurin Katrin Müller-Wipfler wenig überraschend einem Reiter gratulieren, der als einer der schnellsten Männer in Deutschland gilt: Felix Haßmann siegte im Sattel seines bewährten Schimmels SL Brazonado vor Rolf Moormann mit Clintina und dem Bayern Denis Nielsen mit Sky Fly SB.

Toller Nachwuchskracher: Calle unter Merdeith Michaels-Beerbaum
Foto: Puschak

In der Youngster-Tour wurde ein Pferd vorgestellt, von dem man in Zukunft sicher noch einiges hören wird: Der mächtige, achtjährige Calle sprang unter Meredith Michaels-Beerbaum wie ein Gummiball, mit viel Vermögen und war trotz seiner Größe enorm wendig. Das Paar nahm dem Zweitplatzierten – wieder Felix Haßmann, dieses Mal mit SIG Captain America – drei Hunderstelsekunden ab. Dritte wurde die junge Amazone Tina Deuerer im Sattel des quirligen Hengstes Clueso.

In zwei Phasen der Beste: Ben Talbot.
Foto: Puschak

In der Zwei-Phasen-Springprüfung über 1.45 Meter war ein Gast von der Insel siegreich: Der Brite Ben Talbot siegte mit dem siebzehnjährigen Sacramento vor Philip Rüping mit Canani S, er verwies den Schweizer Steve Guerdat im Sattel von Urzo d’Iso auf Rang drei.

Im letzten Springen des Tages, einer Zeitspringprüfung (1.45 Meter), das erst nach Mitternacht zu Ende ging, hatte ein anderer Eidgenosse die Nase vorn: Pius Schwizer war mit Leonard de la Ferme vier Zehntelsekunden schneller als schon wieder Felix Haßmann mit SL Brazonado. Andrzej Oplatek belegte mit Light My Fire Rang drei.

Da ist der Papa stolz: Jolie-Marie Kühner siegt im Pony-Cup.
Foto: Puschak

Viel niedriger als in den anderen Prüfungen, aber nicht weniger spannend, ging es im Munich Indoors Pony Cup zu – und zumindest die Nachnamen lasen sich wie ein Who is who des internationalen Springsports: Es siegte nach einem fulminanten Ritt im Stechen Jolie-Marie Kühner, die kleine Tochter von Max Kühner, mit Vlimmen Van Het Elfenrink. Zweite wurde Lilli Wildgruber mit Little Miss Sunshine. Auf Rang drei platzierte sich Nina Houtzager, Sprössling der beiden Championatsreiter Marc Houtzager und Julia Houtzager-Kaiser, vor den beiden Cousinen Luise Konle und Emma Bachl. Die Pony-Mädels dürfen heute um 18 Uhr im Rahmen der Jubiläums-Gala noch eine Prüfung bestreiten.

Die Highlights des heutigen Tages sind um 15 Uhr das Championat von München und um 20 Uhr die Grand Prix Kür – wir halten Sie natürlich auf dem Laufenden! (müw)