Viermal S auf Gut Hollern

Ein ausgewogenes Programm erwartete Reiter und Zuschauer auf Gut Hollern: Sowohl im Parcours als auch im Viereck wurden je zwei Prüfungen der schweren Klasse ausgetragen.

Ein Hengst in bayerischen Staatsdiensten gewann das höchstdotierte Springen des Turniers, die Springprüfung der Klasse S* mit Siegerrunde gestern. Lawrence Greene und sein Asti-Spumante-Sohn Arrivederci waren die schnellsten und nahmen dem zweitplatzierten Luxemburger Basile Bettendorf im Sattel von Collins fast drei Sekunden ab. Die weiße Schleife in dieser Prüfung sicherte sich Veronika Meisinger mit Sumak.

Tags zuvor hatte ein bayerisches Duo den Sieg davon getragen: Galina (Epsom Gesmeray/ Grand Step aus der Zucht von Dr. Claus Hipp) siegte unter Ingolf Horstmann mit jeweils einem Abwurf in Umlauf und Siegerrunde – einen fehlerfreien Ritt hatte es in dieser Prüfung nicht gegeben. Zweiter wurde der 17-jährige Whisky unter Maximilian Gaillinger, Rang drei sicherte sich Constantin Honold mit dem ein Jahr jüngeren Cimbel.

Im Viereck gab es ebenfalls zwei unterschiedliche Sieger: Samstags war Elisabeth Feichtner mit ihrem layout noch von  Mica Beckmanns und Fräulein Bö auf den zweiten Rang verwiesen worde, sonntags konnte sie sich dann um einen Rang steigern. Zweite wurde Dr. Uta Großerichter mit Fabious, Dritte Alexandra Maier mit dem Bayern Rammazotti von Ramiro M/Goldglanz. Schon samstags war ein Pferd aus der Landeszucht auf den dritten Rang galoppiert: Bardolino von Belissimo M / Rivero II (Z.: Toni Kornes) unter Patricia Freytag. (müw)