Voltigieren: Sieg für die Ingelsberger

Die deutschen Voltigierer konnten beim CVI im niederländischen Ermelo ein Ausrufezeichen setzen und waren einmal mehr die erfolgreichste Nation.

Die Equipe von Bundestrainerin Ulla Ramge und Disziplintrainer Kai Vorberg sicherte sich drei Titel in den 3*-Disziplinen: Ingelsberg bei den Teams, Janika Derks und Johannes Kay im Pas-de-Deux sowie Pauline Riedl im Einzel. Das U18-Team aus Neuss gewann bei den Junioren.

In allen drei Durchgängen waren die Bayern aus Ingelsberg in Ermelo nicht zu schlagen. Die Mannschaft von Voltigiermeister Alexander Hartl sicherte sich damit nach dem ersten Platz vor zwei Wochen im italienischen Portogruaro nun den zweiten internationalen Sieg der Saison 2019. Die Süddeutschen kamen mit Lazio auf insgesamt 7,927 Punkte und verwiesen damit die Dänen vom Team VKT Senior mit deutlichem Abstand auf Platz zwei (7,249).

Bei den Damen setzte sich am Ende Pauline Riedl durch. Die Athletin vom RSV Neuss-Grimlinghausen lag nach drei Durchgängen mit ihrem Pferd Flamant und Longenführerin Jessica Lichtenberg bei 7,888 Punkten. Bei den Herren siegte der amtierende Weltmeister Lambert Leclezio aus Frankreich (8,276), dicht gefolgt vom frisch gekürten Weltcup-Sieger Juan Martin Clavijo (8,239) aus Kolumbien, der derzeit in der Schweiz lebt und trainiert.

Im Pas-de-Deux setzte sich das Neusser Duo Janika Derks und Johannes Kay durch. Die WM-Bronzemedaillengewinner beendeten das CVI mit ihrem Pferd Diamond Sky und Longenführerin Jessica Lichtenberg mit 8,397 Punkten.

Bei den Junioren siegte die Mannschaft des RSV Neuss-Grimlinghausen mit Smarti und Longenführerin Pauline Riedl mit 7,457 Punkten. (fn-press)