Was für ein Weltcup-Debüt für Simone Blum!

Wirklich überrascht hat es nach dem Sieg im German Master keinen - auch bei ihrem Weltcup-Debüt in der Schleyer-Halle waren Simone Blum und DSP Alice hervorragend unterwegs.

Ein Bomben-Turnier für Simone Blum: Zwei Siege und plaz vier im Weltcup-Qualifier. Foto: Puschak

Schon im Umlauf gelang dem Traumpaar aus Zolling eine blitzsaubere Nullrunde – wie leider noch 12 weiteren der insgesamt 40 Paare. 13 Paare im Stechen, das war dann doch etwas viel, schließlich ging es um einen brandneuen Mercedes im Wert von 80.000 Euro. Diesen durfte schließlich Steve Guerdat mit in die Schweiz nehmen. Der Olympiasieger des Jahres 2012 lieferte auf Hannah eine pfeilschnelle Nullrunde ab und blieb eine halbe Sekunde unter der Zeit von Philipp Weishaupt, der mit Asathir schon mächtig vorgelegt hatte. Dementsprechend glücklich war der Sieger dann auch: „Ich war sicher schon viermal Zweiter in Stuttgart, wenn nicht sogar fünfmal und hatte schon gedacht, ich schaffe es nie, hier zu gewinnen. Ich wusste zwar, dass ich recht schnell war, hatte aber bis zum letzten Starter Angst, dass mich doch wieder einer schlägt.“

Hinter dem gebürtigen Augsburger Weishaupt auf Rang zwei („Mir war klar – es geht immer schneller. Gerade bei so einem Stechen steigert es sich normalerweise von Reiter zu Reiter und geht immer noch nen Ticken und noch nen Ticken und noch nen Ticken“) reihte sich dann der mehrfache Stuttgart-Sieger Christian Ahlmann ein, der seinerseits mit Epleaser van’t Heike eine halbe Sekunde hinter dessen Zeit geblieben war. Auch er zeigte sich zufrieden mit seinem Fuchshengst, der „nach längerer Verletzungspause wieder richtig gut in Form“ war. Vierte dann schon Simone Blum und DSP Alice, was für ein grandioses Debüt im Weltcup! Zusätzlich zu ihrem neuen Pickup mit Stern, den sie im German Master gewinnen konnte, nahm sie nicht nur ihre ersten Weltcup-Punkte, sondern auch gleich noch ein nettes Taschengeld von knapp 15.000 Euro mit nach Bayern.

Lesen Sie alles zu den Stuttgart German Masters in unserer Weihnachtsausgabe, Heft 1/2018, das am 22. Dezember erscheint. (müw)