Weltcup-Finale Dressur: dritter Titel für Isabell Werth, Bayern vorne dabei

Jessica von Bredow-Werndl schaffte erneut den Sprung aufs Treppchen, Bayernwallach Sammy Davis jr. beendete sein Debut im Weltcup-Finale auf Rang fünf

Top-Ergebnisse aus bayerischer Sicht: Das Weltcup-Finale der Dressurreiter in Paris ist eine weiß-blaue Erfolgsstory. (Foto: Stefan Lafrentz)

Gestern im Grand Prix hatte die Oldenburger Stute Weihegold noch kräftig gepatzt und Isabell Werth deshalb der US-Amerikanerin Laura Graves mit Verdades den Vortritt lassen müssen, heute in der alles entscheidenden Kür aber sah das ganz anders aus. Isabell Werths 90,657 Prozent waren einfach nicht zu toppen – auch wenn die 30-jährige Graves mit 89,082 Prozent alles andere als abgeschlagen war. Doch wenn’s läuft bei Isabell Werth, dann ist sie eben eine Klasse für sich. Auch und gerade in der Kür, bei der sie Höchstschwierigkeiten in Serie präsentiert. Heute jedenfalls war die Stute in Topform: „Sie hat ihre beste Kür bisher gezeigt, ging frisch nach vorne, alles hat gepasst,“ erklärte die nach der ärgerlichen gestrigen Niederlage heute wieder strahlende Isabell Werth.

Nach 2015 und 2016 tanzten Jessica von Bredow-Werndl und Unée BB zum dritten Mal auf Platz drei in einem Weltcup-Finale. „Hammer, Hammer, Hammer!!! Wir haben es heute unter die Top 3 geschafft. Bin überglücklich!“, hatte die Aubenhausenerin gestern nach dem Grand Prix auf facebook gepostet. Und heute am Vormittag kam „Teamwork makes the dream work“ hinzu, eine Art Beschwörungsformel. Ganz offensichtlich ist der Traum wahr geworden: Mit 83,725 Prozent wurde ihre frische Vorstellung belohnt – auch in der Kür bedeutete das den Podestplatz! Bei der Reiterin flossen Freudentränen, und ihre Fans zu Hause freuten sich mit.

Und auch Dorothee Schneider ist mit ihrem in Bayern gezogenen Partner Sammy Davis jr. (von San Remo/Wenckstern; Z.: Hans Volkert, Georgensgmünd) rundum glücklich. „Ich fände es klasse, wenn wir es unter die Top-Fünf schaffen“, hatte sie im Vorfeld des Turniers ihr Ziel definiert. Mission erfüllt! Mit 81,843 Prozentpunkten belegte das Paar den anvisierten Rang fünf hinter dem Schweden Patrik Kittel, der die in seinem Heimatland gezogene Stute Deja gesattelt hatte (83,146 %). Und das, obwohl die Nerven der Reiterin und ihres schicken Rappen vor Beginn ihrer Kür ganz schön auf die Probe gestellt worden waren: Trotz des Handzeichens der Reiterin dauerte es minutenlang, bis ihre Kürmusik einsetzte. Schneiders Bilanz nach dem Ritt jedenfalls fiel positiv aus: „Für Sammy Davis war das die Premiere im Weltcupfinale. Deshalb ist uns heute noch nicht alles geglückt. Trotzdem bin ich hoch zufrieden mit ihm.“

Noch ein Bayer schlug sich mehr als achtbar: der 15-jährige After You, der unter Ludovic Henry für Frankreich punktete. Auf 72,786 Prozent kam der in Belgien lebende Profi mit dem Wallach von Abanos/Ragazzo aus der Zucht von Ferdinand Helbach, Hilpoltstein – Platz 14.

Vorläufiges Fazit aus Paris: Im Viereck ist die deutsche Reiterwelt in Ordnung, die Springreiter allerdings agierten alles andere als glücklich. Nach hervorragendem Auftakt im Zeitspringen – die beiden deutschen Starter Daniel Deußer mit Cornet d’Amour und Marcus Ehning mit dem NRW-Landbeschäler Cornado I belegten im Zeitspringen die Plätze zwei und vier – mussten inzwischen die Träume von Top-Platzierung in Paris begraben werden. Die zweite von drei Runden des Weltcup-Finales der Parcoursspezialisten beendete Ehning mit zwölf Punkten, Deußer, der 2014 mit Cornet d’Amour das Weltcup-Finale gewonnen hatte, galoppierte mit 14 Strafpunkten über die Ziellinie. Beide sind zwar morgen in der dritten und letzten Runde des Weltcup-Finales erneut startberechtigt – ihr aktueller Punktestand von jeweils 17 Zählern dürfte allerdings eine Top-Platzierung unmöglich machen. Mit „weißer Weste“ führt US-Amerikanerin Beezie Madden mit dem Hengst Breitling BS vor dem für Schweden reitenden Henrik von Eckermann mit Westfalenstute Toveks Mary Luo (vier Punkte) und dem US-Amerikaner Devin Ryan mit dem erst neunjährigen, in den Niederlanden gezogenen