Wenn „Fuchsi“ zu Hochform aufläuft

Ursula Wagner konnte es kaum glauben: Gestern sah ihr elfjähriger Oldenburger Wallach Dilenzio im Grand Prix in der Nürnberger Frankenhalle noch in jeder Ecke Geister, heute dagegen lief er im Grand Prix Special zu Hochform auf.

Tolle Runde: Ursula Wagner und Dilenzio OLD. Foto: Dill

Mit einer imponierenden und fehlerfreien Vorstellung setzte sich der Vierbeiner, genannt „Fuchsi“, den die Reiterin aus Ebersberg schon im Alter von zwei Jahren unter ihre Fittiche bekam, bei der Faszination Pferd an die Spitze des Grand Prix.

„Mir fehlen die Worte, gestern im Grand Prix noch von der Kulisse beeindruckt geht Fuchsi heute einen blitzsauberen Grand Prix Special in Nürnberg und gewinnt auf der Consumenta“, jubelte Ursula Wagner, die damit Christina Boos vom Gut Weiglschwaig mit Lobenswert und den Münchner Ferdinand Fisch mit Stevie Wonder M auf die Plätze verwies.

Am Nachmittag stand die zwölfte und letzte Qualifikation dieses Jahres zum Nürnberger Burg-Pokal auf dem Programm. Nach ihrem Sieg vom Vortag setzte sich auch am Samstag wieder die Frankfurter Championatsreiterin Dorothee Schneider mit Lionella vom Rosencarree an die Spitze. Freitag Vormittag ein Start in Nürnberg, am Nachmittag ein Start beim Weltcup-Turnier im französischen Lyon und Samstag Mittag wieder zurück in Nürnberg: Trotz der wechselnden Orte legte die Pferdewirtschaftsmeisterin eine souveräne Vorstellung hin und qualifizierte die neunjährige Hannoveranerin für das Finale beim Frankfurter Festhallenturnier. (ms)