Zwei- und vierbeinige Bayern top in Stuttgart

Den Bayern gefällt es in Stuttgart - und zwar den zweibeinigen ebenso wie den vierbeinigen. Im Parcours und Viereck waren sie großartig unterwegs. Allen voran einmal mehr Simone Blum.

Was für eine Wahnsinns-Runde: Simone Blum und DSP werden Mercedes German Master 2017. Foto: Lafrentz

Schon gestern in der ersten Qualifikation hat es sich abgezeichnet, heute zu später Stunde wurde es dann zur Gewissheit: Simone Blum hat ihr erstes Auto in der Tasche. Nach einem blitzsauberen Umlauf im Mercedes German Master durfte sie als letzte Starterin ins hochkarätig besetzte Siebener-Stechen einreiten. Henrik von Eckermann lag zu diesem Zeitpunkt mit Cantinero in Führung, mit nur zwei Zehntelsekunden Vorsprung auf Routinier Marcus Ehning und Cristy. Und dann kamen die beiden Girls aus Bayern: Wie ein Wirbelwind fegte die Zollingerin im Sattel ihrer DSP Alice durch den Parcours, bei 33.64 Sekunden blieb die Uhr stehen. Das waren anderthalb Sekunden weniger als beim Schweden – Sieg! Eine nagelneue Mercedes X-Klasse, also ein Pick Up mit Stern, tritt jetzt die Reise nach Bayern an.

Doch auch die anderen Damen aus dem Freistaat enttäuschten nicht. Im Grand Prix der Weltcup-Tour waren Zaire und Jessica von Bredow-Werndl hervorragend unterwegs und belegten Rang drei hinter der überragenden Weihegold unter Isabell Werth und Helen Langehanenberg mit Damsey FRH. Und auch die Pferde mit bayerischem Brand konnten überzeugen: Dorothee Schneider und ihr Sammy David jr. wurden Fünfte, der erst zehnjährige Fabregaz wurde unter Fabienne Lütkemeier Siebter. Morgen um 14.30 fällt in der Kür die Entscheidung um Weltcup-Punkte.

Außerdem gab es einen bayerischen Sieg im Viereck zu feiern: Lisa-Maria Klössinger und FBW Daktari entschieden überlegen den Piaff-Förderpreis für sich. (müw)